PH Schwäbisch Gmünd » Die PH » Aktuelles » News
Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel

Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT aus wissenschaftlicher Perspektive

Die PH Schwäbisch Gmünd untersucht in den nächsten drei Jahren mit Unterstützung durch den Arbeitgeberverband Südwestmetall die Wirkung der Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT für die Berufsorientierung und erstellt Handlungsempfehlungen für die Weiterentwicklung des Netzwerkes und der Berufsorientierung.


Unterzeichnung des Kooperationsvertrages: Rektorin Prof. Dr. Astrid Beckmann, Jörn P. Makko (vorne), Prof. Dr. Lars Windelband, Prof. Dr. Jana Krüger, Petra Serden, Johannes Krumme, Geschäftsführer SCHULEWIRTSCHAFT (hinten v. l.)

Unterzeichnung des Kooperationsvertrages: Rektorin Prof. Dr. Astrid Beckmann, Jörn P. Makko (vorne), Prof. Dr. Lars Windelband, Prof. Dr. Jana Krüger, Petra Serden, Johannes Krumme, Geschäftsführer SCHULEWIRTSCHAFT (hinten v. l.)

Die Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT in Ostwürttemberg konnten dieses Jahr ihr 50jähriges Bestehen feiern. Zeit und Anlass genug, die Erfolgsfaktoren wissenschaftlich aufarbeiten zu lassen. Denn der Beitrag, den SCHULEWIRTSCHAFT zur Verbesserung der Berufsorientierung leistet, ist nur schwer messbar. „Es ist wichtig zu wissen, was den Erfolg ausmacht und welche Veränderungen sich daraus für die Zukunft ergeben“, erläutert Prof. Dr. Lars Windelband das Ziel hinter dem Forschungsprojekt.

PH-Rektorin Prof. Dr. Astrid Beckmann und Südwestmetall-Geschäftsführer Jörn P. Makko, Geschäftsführer des Bezirksverbands Ostwürttemberg von Südwestmetall, unterzeichneten daher am 13. Dezember eine auf drei Jahre angelegte Kooperationsvereinbarung. „Wir erhoffen uns von dem Projekt wichtige Impulse für die Weiterentwicklung von SCHULEWIRTSCHAFT auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse“, begründet Makko das Engagement des Verbandes.

Im Rahmen eines Promotionsprojekts wird jetzt Petra Serden in einer empirisch-qualitativen Studie die Bedingungsfaktoren erfolgreicher Kooperationen durch Netzwerke in der Berufsorientierung mit Hilfe netzwerk- sowie systemtheoretischer Ansätze analysieren. Im Fokus steht hier das Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT in Ostwürttemberg wie auch landesweit. Auf Basis der Ergebnisse entwickelt sie weiterführende Handlungs- und Gestaltungansätze, um die Zukunftsfähigkeit des Netzwerkes SCHULEWIRTSCHAFT zu sichern. Betreut wird die Forschungsarbeit von Prof. Dr. Jana Krüger, Abteilung Ökonomie, und Prof. Dr. Lars Windelband, Abteilung Technik.


Dateien:
Medieninfo_50.pdf150 Ki