PH Schwäbisch Gmünd » Die PH » Aktuelles » News

News

Deutsch lehren und lernen in Benin

Wer „Benin“ hört, wird wohl eher an schöne westafrikanische Landschaften, kilometerlange Palmenstrände, Elefanten und Löwen denken als an Deutschunterricht und Germanistik. Dass Benin eine vitale Germanistik und viele Deutschstudierende aufweist, durfte Prof. Dr. Daniel Rellstab vom Studiengang „Germanistik und Interkulturalität / Multilingualität“ der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd erfahren: Er hat rund zwei Wochen in Benin im Rahmen einer vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) geförderten Kurzzeitdozentur verbracht.

Vor Ort realisierte er mit Lehrenden der Universität Abomey-Calavi einen Workshop zum Thema „Interkulturalität“ und führte mit Deutschstudierenden der École Normale Supérieure Porto-Novo, die Sekundarlehrkräfte ausbildet, ein Seminar zu „Mehrsprachigkeit“ durch. Besonders eindrücklich war für den Studiengangsleiter der Austausch mit den Studierenden: „Teilweise sprechen sie hervorragend deutsch, obwohl sie nie im deutschsprachigen Ausland waren.“ Viele hegen den Traum, in Deutschland Germanistik zu studieren. Doch das sei oftmals nur dank Stipendien realisierbar, fügt er hinzu.

Zudem zeigten sich die Studierenden interessiert an den Verhältnissen der Gesellschaft und des Bildungswesens in Deutschland. Ihrerseits gaben sie dem Besucher wiederum tiefe Einblicke in den vielschichtigen sprachlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Hintergrund Benins.

Mit der Universität Abomey-Calavi, zu der auch die École Normale Supérieure gehört, verbindet die PH Schwäbisch Gmünd eine schon seit 2012 gelebte Kooperation. Dank dieser und des Baden-Württemberg-Stipendiums können jeweils zwei Studierende aus Benin das Sommersemester an der PH verbringen. Auch PH-Studierende aus den Lehramtsstudiengängen und dem Master „Interkulturalität und Integration“ absolvierten in dem multiethnischen und vielsprachigen Land bereits Praktika, weiß Dr. Monika Becker, Leiterin des Akademischen Auslandsamts der PH.

Ziel des Aufenthalts war es deshalb auch, die Partnerschaft zu intensivieren und den Austausch insbesondere mit der Deutschabteilung der École Normale Supérieure weiter auszubauen, sodass auch in Zukunft Deutschstudierende und -lehrende in Deutschland und Benin voneinander lernen können.