PH Schwäbisch Gmünd » Die PH » Aktuelles » News

News

Zwei Antrittsvorlesungen und ein Preisregen

Mit zwei Antrittsvorlesungen und drei Preisverleihungen feierte die Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd ihren Dies Academicus und gab damit einen Einblick in die Forschung, die preiswürdige Lehre und besonderes studentisches Engagement an der Hochschule. Der Tag stand unter dem Motto „Heute: hier. Morgen: dort?! Neue Räume für Bildung eröffnen“ und warf sein Augenmerk auf die Zukunft der Bildung, auch im Zeichen der Digitalisierung.

Vanessa Holler

Vanessa Holler

Prof. Dr. Jana Krüger

Prof. Dr. Jana Krüger

Kevin Kärcher

Kevin Kärcher

Die Antrittsvorlesungen von Juniorprof. Dr. Veronika Anselmann zu „Pflege neu lernen“ und Prof. Dr. Silke Ladel zu „Mathematik verstehen mithilfe digitaler Medien“ beleuchteten das Thema in ihrem jeweiligen Bereich. Daneben standen die Verleihung des Irma-Schmücker-Preises, des Lehrpreises und des Preises für besonderes studentisches Engagement auf dem Programm.
Der Irma-Schmücker-Preis zeichnet herausragende Arbeiten zu gender- oder gleichstellungsrelevanten Themen aus. Preisträgerin Vanessa Holler analysierte in ihrer Arbeit bevölkerungspolitische Maßnahmen im Rahmen der Zwei-Kind-Politik in Indonesien. Mitte des 20. Jahrhunderts war Indonesien mit einem starken Bevölkerungswachstum konfrontiert. Um dieses einzudämmen, entwickelte der Staat ein Programm zur Senkung der Geburtenrate. Mit Erfolg: Bekam Mitte der 60er Jahre jede Frau im Schnitt noch 5,6 Kinder, waren es 2005 nur noch 2,13 Kinder.
Holler stellte daher die Frage, was potenzielle Eltern letztlich zur Empfängnisverhütung motivierte. In ihrer Arbeit zeigt sie einen Zusammenhang zwischen dem verbesserten Bildungsangebot für Mädchen sowie der zunehmenden Gleichberechtigung indonesischer Frauen und dem Geburtenrückgang auf. Gleichstellungsbeauftragte Dr. Gabriele Theuer lobte die Arbeit als „hervorragende innovative Forschungsleistung von großer Relevanz für gleichstellungspolitische Maßnahmen“.
Prof. Dr. Jana Krüger erhielt den Lehrpreis insbesondere für ihr Projekt „Das Lehr-Lernarrangement Juniorfirma aus theoretischer und praktischer Perspektive“. Unter ihrer Leitung und in Zusammenarbeit mit dem Seminar für Ausbildung und Fortbildung von Lehrkräften Schwäbisch Gmünd wurden bereits die Juniorfirmen „#ProjectHolidays“ und „StuffSavior“ gegründet. „#ProjectHolidays“ bot Ferienprogramme für Schülerinnen und Schüler an und „StuffSavior“ stellt aus alten Schulmaterialien Neues wie Taschen oder auch Tische her. „Professorin Krüger ermöglicht den Studierenden, eine der zentralsten Methoden der Ökonomie aktiv aus Schülerperspektive durchzuführen und gleichzeitig die Rolle der Lehrkraft zu beleuchten“, lobten die Studierenden den mehrfachen Perspektivenwechsel.
Der Preis für studentisches Engagement ging an Kevin Kärcher, der Lehramt an der Gmünder PH studiert. Kärcher zeige seit Beginn seines Studiums außerordentliches Engagement, würdigte Prorektor für Studium, Lehre und Digitalisierung Prof. Dr. Lutz Kasper seine Verdienste für die PH. So bringe er sich im Schülerlabor, in der Kinderuni oder im Rahmen vom naturwissenschaftlichen Mitmachangebot „Heureka“ ein. Zudem sei er im Studierendenparlament, AStA und in der Studierendenvertretung Chemie sehr aktiv. Durch seine Aktivitäten trage er des Weiteren zur Vernetzung der PH mit der Stadt Schwäbisch Gmünd bei.
Nach dem offiziellen Teil, der sowohl digital als auch ganz klassisch musikalisch umrahmt wurde, konnten die Gäste die Möglichkeiten digitaler Medien im Unterricht hautnah erleben. An verschiedenen Stationen stellte die PH Lerneinheiten aus dem MINT-Bereich vor. So konnten die Besucherinnen und Besucher z.B. das alte Ägypten mit Virtual-Reality-Brillen als Einstieg in die Erarbeitung mathematischer Körper erkunden.