PH Schwäbisch Gmünd » Die PH » Aktuelles » News

News

Person-centered and experiential psychotherapy and transactional analysis – contributions of two humanistic approaches to challenging or confounded counselling situations

Person-Centered & Experiential Psychotherapies

Person-Centered & Experiential Psychotherapies

Both the person-centered and experiential (PCEP) and the Transactional Analysis (TA) approaches act on the assumption that the counselor would have unconditional positive regard (UPR) or an OK-OK-Position, respectively, and be real and self-disclosing. Thus, they complement each other very well. At times, counselors have to work with offensive, devaluating, passive, and otherwise challenging clients; furthermore, they can face confounded counseling tasks, e.g., having to counsel, control, evaluate or protect at the same time. Merging the central principles of PCEP – the experiential process and the encounter – with the TA focus on dysfunctional communication processes and challenging confrontations, may provide fertile ground for dissolving stuck processes in such counseling situations. Therefore, the paper presents a catalog of fourteen PCEP and TA perspectives, with examples, and unfolds their potential implications. We argue that the two approaches may enrich one another in difficult or confounded counseling situations.

Sowohl der personzentriert-experienzielle (PCEP) als auch der transaktionsanalytische (TA) Ansatz gründen auf der Voraussetzung, dass Berater eine bedingungsfreie Wertschätzung (UPR) bzw. eine OK-OK Position einnehmen sowie echt und selbstöffnend sind. Sie ergänzen sich mithin gut. Manchmal müssen Berater mit beleidigenden, entwertenden, passiven und sonst wie herausfordernden Klienten arbeiten. Darüber hinaus können sie mit konfundierten Beratungsaufgaben konfrontiert sein, d.h. sie müssen sie gleichzeitig beraten, kontrollieren, bewerten oder schützen. Die Verbindung der zentralen Prinzipien von PCEP – der Erfahrungsprozess und die Begegnung – mit dem TA-Fokus auf dysfunktionale Kommunikationsprozesse und herausfordernde Konfrontationen kann einen fruchtbaren Boden bieten, um festgefahrene Prozesse in herausfordernden Beratungssituationen gewinnbringend zu lösen. Das Papier zeigt diesen Synergieeffekt anhand von vierzehn PCEP- und TA-Interventionen auf, die mit Beispielen veranschaulicht werden und die Auswirkungen auf den Gesprächsverlauf verdeutlichen. Wir vertreten die Ansicht, dass sich die beiden Ansätze in schwierigen oder konfundierten Beratungssituationen gegenseitig bereichern können.

Michael Behr, Gernot Aich & Claudia Scheurenbrand (2020), Person-Centered & Experiential Psychotherapies https://doi.org/10.1080/14779757.2020.1748694