PH Schwäbisch Gmünd » Die PH » Aktuelles » News

News

Auf Abstand Gemeinschaft herstellen

Ihren Start als HochschulseelsorgerInnen der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd haben sich Carolin Enderle und Tobias Obele bestimmt anders gewünscht: Räumlich auseinander- statt zusammenrücken, Hygienekonzepte statt physischer Nähe. Nichtsdestotrotz freuen sich die Pfarrerin zur Dienstaushilfe bei Dekanin Ursula Richter im Kirchenbezirk Schwäbisch Gmünd und der Pastoralreferent der Seelsorgeeinheit Aalen auf die gemeinsamen Aufgaben an der PH. „Es wird ein ganz anderes Semester sein, als man es bisher kannte – vor allem für die Erst- und Zweitsemester sicher besonders herausfordernd“, meinen die beiden. Dennoch wollen sie einen Raum für Gespräche, Seelsorge und Diskussion schaffen, „dabei müssen wir aber die pandemiebedingten Regelungen und Vorkehrungen einhalten und uns gegenseitig schützen“.

Auf dem Foto zu sehen sind li. Carolin Enderle und re. Tobias Obele, die neuen HochschulseelsorgerInnen

Carolin Enderle und Tobias Obele

Tanken und Kraft sammeln

Für die Studierenden haben sie jederzeit ein offenes Ohr: Online, am Telefon oder per Mail. Denn die zwei wissen noch von ihrer Zeit an der Uni, dass „ein Studium fordert und manchmal auch überfordert“. Da sei es wichtig, einen Ort zu haben, an dem kein Leistungs- und Bewertungsdruck herrsche, an dem man nicht über die nächste Hausarbeit grübeln müsse und vielleicht auch mal vom Lernen aufatmen könne, findet Carolin Enderle. Tobias Obele zieht, wenn er seine Arbeit als Hochschulseelsorger beschreibt, gerne das Bild einer Herberge oder Tankstelle heran: „Für eine bestimmte Zeit auftanken können, in einer Pause wieder zu Kräften kommen, Gemeinschaft erfahren, um dann wieder gestärkt seinen Weg weitergehen zu können.“
Das Schöne an der Hochschulseelsorge sei, dass konfessionell nicht unterschieden werde und alle Art von Problemen oder Fragen zur Sprache kommen dürfen – „auch über den Alltag an der Hochschule hinaus“.

Essenzielle Anlaufstelle

Gespannt sind die beiden schon, ob oder wie sich die Corona-Pandemie auf die Anliegen der Studierenden auswirken wird. Einer Sache sind sie sich dagegen schon sicher: „Die Welt, wie wir sie kannten, ist ins Wanken geraten und existenzielle Fragen werden aufbrechen.“ Die Hochschulgemeinde sei daher eine umso wichtigere Einrichtung und Anlaufstelle und gerade in Zeiten von Corona essenziell.

Info

Carolin Enderle:

  • 2010 Studium der Evangelischen Theologie an der Eberhard Karls Universität Tübingen
  • 2012-2014 Studium an der Universität in Leipzig
  • 2017: Erstes Examen in Evangelischer Theologie
  • 2017-2020: Vikariat in Hemmingen, Dekanat Ditzingen bei Ludwigsburg
  • 2019: Zweites Examen
  • 2020: Ordination zur Pfarrerin
  • Seit März 2020: Pfarrerin zur Dienstaushilfe bei Dekanin Ursula Richter im Kirchenbezirk Schwäbisch Gmünd

Kontakt: 07171/9057807
Carolin.enderle(at)elkw.de

Tobias Obele:

  • 2001: Theologiestudium an der Eberhard Karls Universität Tübingen
  • Nach Beendigung des Studiums: Pastoralreferent in Nagold
  • Anschließend in der Seelsorgeeinheit Schwäbischer Wald tätig
  • seit 2011 Hochschulseelsorger in Aalen. Nebenbei Deputat für Katholische Religion am Parler-Gymnasium Schwäbisch Gmünd

Kontakt: 0176-96355682
Tobias.Obele(at)drs.de