PH Schwäbisch Gmünd » Die PH » Aktuelles » Angebote in der Corona-Zeit » Online-Angebot für Kinder

Online-Angebote für Kinder

Lernen in der Corona-Krise

Um Familien in Zeiten der Corona-Krise aktiv zu unterstützen, haben Studierende der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd ein Online-Angebot für Kinder eingerichtet. Dabei erhalten die Kinder ab Mittwoch, 1. April, jeden Morgen ab 8 Uhr neue Ideen, was sie zu Hause mit und ohne Medien machen können. In einem Online-Stundenplan geben die Studierenden an jedem Wochentag – auch in den Osterferien – drei Mitmachtipps für Grundschulkinder. Dabei geht es den Studierenden weniger um das schulische Lernen als um Ideen und Anregungen für Kinder, die ihnen dabei helfen sollen, körperlich fit zu bleiben, kreativ zu werden und aktiv ihre Welt zu erforschen.

Per Video wird PH-Studentin Anna Meder die Kinder auf www.hamsterlernen.de begrüßen. Die Website bietet ein tägliches Online-Angebot, das Ideen liefert, was Kinder zuhause mit und ohne Medien machen können.

„Wir möchten, dass die Kinder in dieser besonderen Zeit nicht nur vor dem Fernseher oder Computer sitzen, sondern dass sie Ideen erhalten, was sie alles aktiv machen können“, erläutert PH-Studentin Lisa Göllner. Hierfür haben sich die Studierenden, unterstützt durch das Zentrum für Medienbildung der Gmünder PH, die Internetadresse www.hamsterlernen.de gesichert. Der Name rührt daher, dass sich Kinder nun auch während der Schulpausen die nötigen Bildungsvorräte anlegen können.
Die Kinder landen bei Eingabe der Internetadresse auf einer bunten Raketenseite, von der aus sie direkt starten können. Begrüßt werden sie dort ab Mittwoch von Grundschullehramtsstudentin Anna Meder. „Bei der Videoaufnahme musste ich ein wenig improvisieren. Da ich keine Kameraausrüstung zu Hause hatte, habe ich mir mit meiner Smartphone-Kamera und ein paar Büchern als Stativ beholfen. Uns war es aber wichtig, gleich loslegen zu können“, sagt sie.

Die Grundkonzeption für www.hamsterlernen.de stammt von einem Team um Professor Thomas Irion, Leiter des Zentrums für Medienbildung (ZfM) an der PH Schwäbisch Gmünd und Fachreferent Medienbildung des Grundschulverbands. „Als Fachreferent des Bundesgrundschulverbandes sind bei mir in den letzten Tagen eine ganze Reihe von Anfragen eingegangen, wie Kinder in dieser schwierigen Zeit auch ohne direkten Kontakt zu Grundschullehrkräften und ihren Freundinnen und Freunden noch gut betreut werden können. Dabei wurde klar, dass kluge Ratschläge hier nur begrenzt helfen, sondern konkrete Angebote hermüssen“, erläutert Irion die Motivation für die Gründung der Arbeitsgruppe. Besonders wichtig war es dem Team, täglich neue Impulse für den Alltag der Familien zu geben. „Durch die täglichen Angebote und die persönliche Ansprache per Video an die Kinder versuchen wir zu erreichen, dass sie sich ein wenig mehr Zeit nehmen und die Angebote aktiv erproben“, so Irion. Unterstützt werden könne dies, wenn Eltern den ersten Besuch auf der Website begleiten und dabei helfen, die Vorschläge umzusetzen.

Für Irion und das Zentrum für Medienbildung ist es bei diesem Angebot besonders wichtig, Eltern und Kindern Unterstützung und sinnvolle Abwechslung in Zeiten des Social Distancing zu geben, das gerade für Familien in beengten Wohnverhältnissen – insbesondere bei schlechtem Wetter – zur Belastung werden kann. Um möglichst viele Kinder zu erreichen, können die Angebote sowohl auf PCs und Tablets als auch auf Smartphones, Smart-TVs und internetfähigen Spielkonsolen genutzt werden.
Mit Spannung erwarten Anna Meder und die anderen Studierenden nun die Klickzahlen und Rückmeldungen der Kinder: „Wir hoffen sehr, dass die Kids mit unserem Angebot etwas anfangen können und sind für Anregungen dankbar. Kinder können mich auch direkt unter anna(at)hamsterlernen.de mit Fragen und Vorschlägen zuschütten. Ich freue mich drauf!“

31.03.2020