PH Schwäbisch Gmünd » Die PH » Profil » Wissenschaftliches Profil » Lernen Digital

Lernen Digital

Digitalstrategie der PH Schwäbisch Gmünd bundesweites Good-Practice-Beispiel

Das Hochschulforum Digitalisierung hat die Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd als eines von elf bundesweiten Good-Practice-Beispielen für die erfolgreiche Integration digitaler Medien und Medienkompetenzen in das Lehramtsstudium ausgewählt und im Juli 2018 in einer Überblicksstudie präsentiert. Die Studie identifiziert folgende Kernelemente guter Praxis:

  • Enge Wissenschaft-Praxis-Verzahnung durch Laborklassen, um Lerntechnologien zu erproben
  • Zentrum für Medienbildung (ZfM) zur Entwicklung und Erforschung pädagogischer Konzepte zur Unterstützung der Medienbildungsprozesse im digitalen Wandel
  • Strategische Verankerung und Drittmittelakquise zu Lehrerbildung und Digitalisierung

Zentrum für Medienbildung
Digitale Bildung verantwortungsvoll gestalten

Das interdisziplinäre Zentrum für Medienbildung (ZfM) der PH Schwäbisch Gmünd analysiert technologische und gesellschaftliche Entwicklungen und gibt Empfehlungen für Bildungskonzepte zur verantwortungsvollen Nutzung und Gestaltung der Digitalisierung.

weitere Informationen

ME.Lab (Media Education Laboratory)

Das aus mehreren Räumen bestehende Zentrum für digitales Lernen ermöglicht innovative Lehrveranstaltungen an der Schnittstelle Medienrezeption, Medienproduktion und Medienpräsentation. Ein Schwerpunkt ist die Entwicklung des Hochschulseminarraums der Zukunft, in dem mit Unterstützung digitaler Medien kooperative Studierendenarbeitsgruppen lernen.

FLUX.Lab (Future Learning User Experience)

Um digitale Bildungskonzepte in Realsituationen erforschen zu können, hat das ZfM an der Klösterleschule in Schwäbisch Gmünd ein digitales Klassenzimmer mit Videografie eingerichtet. Zur Ausstattung gehören sowohl hochwertige fest installierte Technologien wie auch mobile Technologien. Ziel ist die Untersuchung, wie Unterricht und Klassenzimmer in der Zukunft gestaltet werden sollen. Zentrales Analyse-Element ist die wissenschaftliche Auswertung von Videoaufnahmen des Unterrichts mithilfe mehrerer vom Regieraum gesteuerter Kameras und Mikrofone.

ProMedia Primar 3P

Im Mittelpunkt des von der Deutschen Telekom Stiftung unterstützten interdisziplinären Forschungsprojekts „ProMedia Primar 3P“ steht die Förderung von Kompetenzen im Bereich der digitalen Bildung in allen drei Phasen (3P) der Lehreraus- und -weiterbildung, begonnen bei den Gmünder Grundschullehramtsstudierenden. In acht Teilprojekten werden an der Schnittstelle zwischen Grundschulpädagogik, Fach- bzw. Lernbereichsdidaktik, Pädagogischer Psychologie und Mediendidaktik neue Konzepte zur Integration digitaler Medien in die Grundschule entwickelt und erprobt. ProMedia Primar 3P ist eingebunden in den Entwicklungsverbund „Digitales Lernen Grundschule“ mit den Universitäten München, Hamburg, Potsdam und Bremen und der PH Ludwigsburg.

weitere Informationen

Expertise und Wissenstransfer zum digitalen Lernen

Die PH-Lehrenden bringen ihr Wissen zum digitalen Lernen umfangreich in die wissenschaftliche Community und die Region ein, sei es über Netzwerke, als Keynote-Speaker bei Fachtagungen, als Experte bzw. Expertin für die Kultusministerkonferenz oder in der direkten Beratung. Darüber hinaus beteiligen sie sich an regionalen Projekten wie dem Digital Hub Ostwürttemberg und bieten Veranstaltungen und Programme zur Förderung der digitalen Kompetenz an. Am 24. November 2018 findet beispielsweise an der PH Schwäbisch Gmünd die First Lego League Junior Ausstellung statt, die eingebettet ist in die Mitmachausstellung „Mach mit! MINT digital“.