PH Schwäbisch Gmünd » Die PH » Profil » Wissenschaftliches Profil » Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Pedelecfahrer

Nachhaltigkeit und insbesondere die Bildung für nachhaltige Entwicklung besitzt an der Pädagogischen Hochschule in Schwäbisch Gmünd eine lange Tradition. Bereits in den 1980- und 1990er Jahren wurden im Rahmen der Umwelterziehung und Umweltbildung von Prof. Dr. Dieter Rodi, Prof. Dr. Friedrich Bay und Prof. Dr. Hansjörg Seybold theoretische Konzeptionen entwickelt und praktisch an der Hochschule erprobt. 

Seit der Jahrtausendwende steht die Bildung für nachhaltige Entwicklung in Lehre und Forschung im Fokus etlicher Fachbereiche der Hochschule. Eine Bündelung dieser Lehrangebote ist im Rahmen des Staufer Studienmodells mit der Möglichkeit des Erwerbs eines Hochschulzertifikates „Nachhaltige Entwicklung“ gelungen.

 

Der im Jahre 2011 gegründete Nachhaltigkeitsausschuss des Senats hat die Aufgabe übernommen, das Nachhaltigkeitsprofil der Pädagogischen Hochschule in Schwäbisch Gmünd weiter zu schärfen und auszubauen. Die aktuellen Ziele der PH orientieren sich an den beiden Empfehlungen der Deutschen UNESCO-Kommission zu „Hochschulen für eine nachhaltige Entwicklung“ und „Wissenschaft für Nachhaltigkeit“ sowie an der Nachhaltigkeitsstrategie für Deutschland, die vom Staatssekretärsausschuss für nachhaltige Entwicklung vertreten wird.

Solaranlage Hörsaalgebäude
Hochschulgarten
Recycling Kopierpapier
Ostalbkaffee
verschiedene Mülltonnen

Schon heute präsentiert sich die Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd den Studierenden und der Öffentlichkeit als ein Studienort, an dem Nachhaltigkeit – wie die folgenden Beispiele zeigen – in vielen Bereichen praktiziert wird:

  • Ökologisch wertvoll gestaltetes Umfeld durch Wildblumenwiesen, heimische Sträucher und Nistmöglichkeiten zur Förderung der Artenvielfalt
  • Hochschulgarten mit Grünem Klassenzimmer
  • Nutzung der Flachdächer für eine Fotovoltaik Anlage
  • Schrittweise Gebäudesanierung durch Einbau von 3-fach verglasten Fenstern und Wärmedämmmaterialien
  • Verwendung energieeffizienter Leuchtmittel
  • Umstellung auf ein umweltfreundlicheres Drucker- und Kopiererkonzept; Verwendung von Recyclingpapier als Standard
  • Klar strukturiertes Mülltrennungskonzept
  • Minimaler Fuhrpark mit nur einem Fahrzeug für den technischen Dienst
  • Pedelecs stehen für den Dienstgebrauch zur Verfügung
  • Im Student/inn/entreff Matrikü(h)l wird fair gehandelter Ostalb-Kaffee ausgeschenkt und als 500 g-Packung an Student/inn/en und Mitarbeiter/innen zu einem Vorzugspreis verkauft 
  • Information der Studienanfänger/innen über die Nachhaltigkeitsstrategie der PH durch Infoveranstaltungen, Flyer und Plakate
  • Studienangebote zu Nachhaltigkeitsthemen insbesondere durch die Fächer Biologie; Geographie; Ernährung, Konsum und Mode; Ökonomie; Evang. und Kath. Theologie/Religionspädagogik
  • Forschungsprojekte zu Nachhaltigkeitsthemen derzeit insbesondere in den Bereichen Biologie, Geschichte, Gesundheitspsychologie und Technik.