PH Schwäbisch Gmünd » Die PH » Remstal Gartenschau

Aktivitäten der PH Schwäbisch Gmünd rund um die Remstal Gartenschau

PH Suppenstern auf dem Landesgartenschaugelände Himmelsgarten

Der Suppenstern ist ein 1000 qm großer Bildungs-, Nutz- und Schaugarten mit Freiluftküche zur Bildung für nachhaltige Entwicklung, der von der PH Schwäbisch Gmünd zur Landesgartenschau 2014 angelegt wurde. Er befindet sich im nordöstlichen Bereich des Himmelsgartens in Wetzgau. Träger ist das Amt für Bildung und Sport der Stadt Schwäbisch Gmünd.

Die Wertschätzung der Vielfalt von Pflanzen, Tieren und Menschen steht im Zentrum des Erlebens und Handelns.  

Der Garten hat sich in den vergangenen Jahren vom reinen Nutzgarten zu einem naturnahen Garten entwickelt. Die biologische Vielfalt  wird  durch 22 Pflanzenfamilien mit zahlreichen Arten und Sorten aufgezeigt (Schwerpunkt: Kreuzblütler, Korbblütler, Lippenblütler und Schmetterlingsblütler.). Blütenstreifen, Belebtholzhabitat, Kalkschotterbeet und Trockenmauerhochbeet sollen langfristig mehr Lebensraum für Tiere bieten.

Im zweistündigen pädagogischen Angebot der PH Schwäbisch Gmünd wird eine Suppe aus regionalem und saisonalem Gemüse gekocht, dabei werden die Nachhaltigkeitsstrategien sowie Teilkompetenzen der Gestaltungskompetenz berücksichtigt, außerdem findet ein Rundgang durch den Garten statt. Beim gemeinsamen Kochen und Essen im Suppenstern findet jede Schülerin ihren bzw. jeder Schüler seinen Platz, so dass nach zwei Stunden eine gemeinschaftsfördernde Aktion endet.

Neu zur Remstalgartenschau ist der Nachhaltigkeitspavillon. In ihm werden die 17 Nachhaltigkeitsziele, die auf dem UNO Gipfel 2015 mit dem Ziel, weltweit die Armut zu besiegen, Ungleichheit zu bekämpfen und die natürlichen Grenzen unseres Planeten zu berücksichtigen, differenziert dargestellt.

Während der Jahre nach der Landesgartenschau hat sich die Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule  Schwäbisch Gmünd bewährt. Diese wird zur Remstalgartenschau intensiviert und dadurch eine große Bereicherung für das Bildungsprogramm des Suppensterns sein. An elf  „Suppensonntagen“, zu denen jede / jeder herzlich eingeladen ist,  werden Dozentinnen und Dozenten der Hochschule die Nachhaltigkeitsziele der UN mit Kurzvorträgen erlebbarer machen:

19.05.19Dr. Jens Keyssner (Sport)
„Vom (Un-) Sinn des Sports“
02.06.19Dietlinde Fuchs (Musik)
„Gemeinsam singen - ein wahres Glücksrezept“
16.06.19Konrad Bauerle (Biologie)
„Wir sind dann mal weg – Das gemeinsame Verschwinden von heimischen Tieren und Artenkennern“
07.07.19Prof. Dr. Lutz Kasper (Physik)
„Schätz doch mal! Ein Energie-Quiz für Klimaretter“
14.07.19Dr. Gabriele Theuer (Theologie)
„Bebauen und Bewahren- die Schöpfungsverantwortung der Menschen“
04.08.19Ingrid Seibold (Biologie)
„Wo sind all die Blumen hin – Das gemeinsame Verschwinden von Pflanzen und Artenkennern“
18.08.19Dr. Martin Hartmannsgruber (Biologie)
„Nachhaltigkeit und fairer Handel in Geschichte und Zukunft“
08.09.19Martina Ordnung (Ernährung , Konsum und Mode)
„Was zieht dich an – Vom Wert unserer Mode“
22.09.19Prof. Dr. Hans-Martin Haase (Biologie)
„Schulgartenarbeit als Beitrag für BNE“
06.10.19„Der Überraschungsinput"
20.10.19Prof. Dr. Petra Lührmann (Ernährung, Konsum und Mode)
„Die Bedeutung von Gemüse und Obst für Gesundheit und Nachhaltigkeit“

 

Ein besonderes Bildungsprogramm für Kindergarteneltern findet an drei Samstagen statt. Beginnend mit einem Eltern-Kindergartenkind-Suppe kochen,  findet während des Garens der Suppe eine betreute Spielzeit für die Kinder durch das Personal der kooperierenden Kindergärten statt, die Eltern sind während dieser Zeit zum Bildungsprogramm eingeladen.

Themen für das Bildungsprogramm für Kindergarteneltern sind: 

  • „Fünf Gründe für das Vorlesen von Bilderbüchern“ (18. Mai),
  • „Von Anfang an gesund durchs Leben –  Gemüse und Obst aus Sicht der Gesundheitsförderung“ (29. Juni)
  • „Damit der Schulstart kein Fehlstart wird – Fit für den Schulbeginn im Schuljahr 2020/2021“ (28. September)


Angebote für Schulklasse:suppenstern.schwaebisch-gmuend(at)t-online.de

Schulgartenwettbewerb

Im Rahmen der Remstalgartenschau veranstaltet das Regierungspräsidium Stuttgart in Kooperation mit der Remstal Gartenschau 2019 GmbH einen Schulgartenwettbewerb mit rund 40 teilnehmenden Schulen. Hierbei werden die Schulen beim Aufbau oder der Weiterentwicklung eines Schulgartens unterstützt, denn in den Außenbereichen der Schulen stecken immense Möglichkeiten zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) – eine der neuen Leitperspektiven im Bildungsplan Baden-Württemberg. Das Remstal blickt auf eine lange Anbautradition von Gemüse, Zierpflanzen und Obst zurück. Auch heute spielen regionale Produkte eine immer größere Rolle. Gleichzeitig geht das Wissen um Pflanzenwachstum, Naturkreisläufe und richtige Ernährung verloren. Viele Kinder können ein Smartphone bedienen, aber kein Gemüse anbauen. Dabei wäre es wichtig, beides kombinieren zu können.

Die Gelände sollten daher so umgestaltet werden, dass der Lernort Schulgarten zur Selbstverständlichkeit und zu einem Erlebnis- und Erholungsraum bei der zunehmenden Ganztagsbetreuung wird. Die Kommunen könnten hierbei unterstützend mitwirken.

In sechs Kategorien konnten sich die Bildungseinrichtungen der 16 Remstalkommunen bewerben. Die Schulen erhalten von der jeweiligen Kommune ein Startergeld und werden mit Informationsveranstaltungen, Workshops und Paten begleitet.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Hans-Martin Haase und Dr. Martin Hartmannsgruber

 

Mathe.Entdecker-Pfade an der Remstal Gartenschau

Für die Remstalgartenschau hat die Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd gemeinsam mit der Goethe-Universität Frankfurt Mathe.Entdecker-Pfade erstellt. Schulklassen von Grundschulen und von weiterführenden Schulen sowie Familien mit Kindern und Jugendlichen sind herzlich eingeladen, auf diesen Pfaden aktiv und im Freien Mathematik zu betreiben. Über die webbasierte interaktive App „MathCityMap“ gelangen Sie zu den Aufgaben, erhalten Hilfestellungen und geben Ihre Lösungen ein.

Die offizielle Eröffnung der Mathe.Entdecker-Pfade fand am 21. Mai 2019 durch Oberbürgermeister Richard Arnold statt.

Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Silke Ladel

 

Fit und aktiv im Alter
Bewegung ist gut für Körper und Geist – sofern die Bewegung beide Aspekte fordert und fördert. Ein entsprechendes Bewegungsprogramm bieten Studierende des Masterstudiengangs Gesundheitsförderung und Prävention der PH Schwäbisch Gmünd an sieben Donnerstagen ab dem 16.05.2019 um 10:00 Uhr im Stadtzentrum Schwäbisch Gmünd an. Das Projekt wird begleitet von Dr. Daniela Kahlert, dem Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung der PH Schwäbisch Gmünd sowie dem Generationentreff Spitalmühle Schwäbisch Gmünd. Wer neugierig ist und Lust auf ein abwechslungsreiches Bewegungsprogramm entlang des Josephsbachs mit verschiedenen Aufgaben und Stationen hat, ist genau richtig und herzlich willkommen. Bei schlechtem Wetter findet das Angebot im Generationentreff Spitalmühle, Spitalhof 3 in Schwäbisch Gmünd statt. Treffpunkt ist trotzdem am Forum Gold und Silber.

Veranstalter: Generationentreff Spitalmühle,Spitalhof 3, 73525 Schwäbisch Gmünd

 

PH Blue Notes auf dem Remstal Jazzfest

6. Juli, 18h, Remsparkbühne
Die Band spielt bekannte Titel aus Swing, Bebop, Latin und Funk von George Gershwin bis Herbie Hancock.