PH Schwäbisch Gmünd » Einrichtungen » Akademisches Auslandsamt » Auslandsaufenthalte für PH-Studierende

Testimonials

Auslandssemester an der University of South-Eastern Norway (USN)

Mein Fazit zum Auslandssemester in Norwegen: Falls jemand die Chance bekommt, sollte er diese auch nutzen. Mir hätte nichts Besseres passieren können. Was ich eventuell für diejenigen erwähnen sollte, die sich nicht schlüssig sind ein Auslandssemester anzutreten wegen Familie, Partner oder Freunde – macht es trotzdem! – ich bin auch in einer Beziehung. Klar vermisst man das Zuhause, die Familie, Freunde und den Partner, aber was man hier erlebt ist es durch und durch wert. Es ist eine Zeit, die man niemals wieder vergessen wird.

Nadine M. (B.A. Kindheitspädagogik)


Auslandssemester an der Pädagogischen Hochschule Krakau, Polen

Krakau ist eine unglaublich lebendige, vielseitige, kulturelle, internationale und wunderschöne Stadt, die für mich immer eine besondere Bedeutung haben wird. Für eine Kleinstädterin wie mich hatte sie die perfekte Größe, so dass man nicht in Anonymität versank, aber trotzdem zu jeder Tages- und Nachtzeit alles erleben konnte, was man wollte. (…) Das besondere an Erasmus ist, dass so viele unterschiedliche Menschen zusammenkommen, die sich aber alle in der gleichen Situation befinden, nämlich im Auslandssemester. DA ich mir gerade auch wegen meinen Englischkenntnissen ein bisschen Sorgen gemacht hatte, half mir das sehr, aus meiner Komfortzone herauszukommen und zum Beispiel einfach ein Gespräch auf Englisch anzufangen.

Annette H. (B.A. Lehramt Grundschule)


Auslandssemester an der University of Stavanger, Norwegen

Was mir persönlich sehr geholfen hat, war das Seminar „Kulturschock“, welches Frau Becker organisierte. An diesem Treffen kamen alle Studierende zusammen, die entweder ein Semester oder ein Praktikum im Ausland vorhatten. Wir bekamen einen Einblick, wie es sein kann auf dandere Kulturen zu treffen und welche Herausforderungen auf einen zukommen können. Ich habe mich während meiner Zeit in Norwegen sehr oft an ihre Worte erinnert. Außerdem war es schön zu sehen, wer ebenfalls alles ins Ausland geht und dass man nicht alleine ist.

Studentin (B.A. Kindheitspädagogik)


Auslandssemester an der Uludag Universität Bursa, Türkei

Das Auslandsstudium war eine der besten Entscheidungen meines Lebens, denn dadurch habe ich die Erfahrung gemacht, in einem fremden Land auf meinen eigenen Füßen zu stehen, wodurch ich selbstständiger und selbstbewusster geworden bin. Ich habe mich fachlich aber auch persönlich weiterentwickeln können. Außerdem habe ich mein soziales Netzwerk erweitern können und habe nun sehr viele tolle Freunde aus verschiedenen Städten der Türkei sowie auch aus unterschiedlichen Ländern.

Seyma Y. (B.A. Kindheitspädagogik)


Auslandssemester an der Iowa State University, USA

Rückblickend war mein Auslandssemester ein voller Erfolg. Als angehende Englischlehrerin hatte ich das Ziel angestrebt, meine fremdsprachlichen Kompetenzen zu perfektionieren und kulturelle Erfahrungen in den U.S.A. zu sammeln. Diese Erwartungen haben sich in vollem Umfang erfüllt.
Es war eine einmalige Erfahrung, mehrere Monate in einer englischsprachigen Umgebung zu verbringen und die amerikanische Kultur zu erleben. Besonders freut mich auch, dass zu vielen Menschen, die ich während dieser Zeit kennengelernt habe, nach wie vor ein reger Kontakt besteht.

Naemi K. (Lehramt WHR, PO 2011)


Auslandssemester an der Università della Calabria, Italien

Ein Auslandssemester ist definitiv eine Erfahrung die man gemacht haben sollte. Auch wenn nicht immer alles glatt läuft, so wächst man doch daran und erlebt auch viele schöne und interessante Dinge. Ich bin froh, das Abenteuer eingegangen zu sein und es durchgezogen zu haben, da ich von Beginn meines Studiums an immer ins Ausland wollte.

Lisa F. (M.A. Interkulturalität und Integration)


Auslandssemester an der Eötvös Loránd Universität Budapest, Ungarn

Mein Auslandsaufenthalt an der Eötvös Loránd Universität Budapest (ELTE) im Wintersemester 2018/2019 hat mir sehr gut gefallen. Durch die kleine Fakultät, an der ich studieren durfte und die gute Betreuung hatte ich immer das Gefühl, dass man bei allen Fragen einen Ansprechpartner hatte. Vor Antritt meines Auslandsaufenthalts hatte ich die Erwartung, dass sich das Studium nicht wesentlich von Deutschland unterscheiden würde. Dies war dann aber nicht der Fall. Allgemein war das Studium recht einfach gehalten, aber trotzdem habe ich viel gelernt. So konnte ich neben dem Studium noch viele Eindrücke von der Stadt und dem Studentenleben dort gewinnen. (…)
Für Ungarn hatte ich mich entschieden, weil ich eigentlich nichts über das Land wusste und in ein Land gehen wollte, dass ich noch nicht kannte. Außerdem reizte es mich sehr in einer Großstadt wie Budapest einmal zu leben. Diese Entscheidung stellte sich sehr schnell als richtig heraus. Budapest ist eine sehr schöne und lebendige Stadt, in der man zu jeder Tages- und Nachtzeit etwas unternehmen kann. (…)
Budapest kann ich wirklich jedem empfehlen, der in einer spannenden Stadt mit vielen Möglichkeiten leben will. Die Stadt schläft wirklich nie und selbst heute weiß ich, dass ich lang noch nicht alles von dieser spannenden Stadt gesehen habe. Ich würde mich jederzeit wieder für ein Erasmus-Semester in Budapest entscheiden und habe in dieser Zeit wirklich liebe Menschen getroffen, die ich nun meine Freunde nennen darf.

Daria L. (B.A. Lehramt Grundschule)


Auslandssemester an der Fachhochschule Kärnten, Österreich

Ich kann nur jedem, der die Möglichkeit hat ein Auslandssemester zu machen, ihm oder ihr dazu raten. Es macht so viel Spaß und man lernt sich selbst ganz anders kennen. Auch wenn einem bei den ganzen Unterlagen und Vorbereitungen kurz anders wird, das ist alles halb so wild und machbar. Es ist einfach eine tolle Erfahrung!

Coralie E. (B.Sc. Gesundheitsförderung)


Auslandspraktikum als in einem deutschen Kindergarten in Helsinki, Finnland

Mein Praktikum fand vom 31.08.2018 bis zum 28.10 2018 im Kindergarten ry (Deutscher Kindergarten Lauttasaari) in Helsinki statt. Acht Wochen lang habe ich dort gearbeitet und hatte die Gelegenheit in dieser Zeit auch Land und Leute kennenzulernen.
Die Erfahrungen, die ich in dieser Zeit gemacht habe, haben mich sehr bereichert. Sowohl die Arbeitsatmosphäre im Kindergarten, als auch die Stadt an sich haben mir Raum gegeben mich einerseits zu entfalten und andererseits neue Dinge und Sichtweisen zu entdecken.

Jessica H. (B.A. Kindheitspädagogik)