PH Schwäbisch Gmünd » Einrichtungen » Bibliothek » Förderung von Open Access Publikationen

Förderung von Open Access Publikationen

Open Access Publikationsfonds

Im Rahmen der E-Science Strategie des Landes Baden-Württemberg fördert das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) u.a. Open Access Publikationen, also Veröffentlichungen, die unbeschränkten und kostenlosen Zugang zu wissenschaftlicher Information bieten. Dafür hat das MWK den Hochschulen zunächst bis Ende 2018 Mittel für einen Open Access Publikationsfonds zur Verfügung gestellt. Die verbliebenen Restmittel wurden in das Jahr 2019 übertragen. Die Förderung sieht einen Eigenanteil durch die Hochschulen vor.

Für eine Förderung müssen die Richtlinien der DFG sowie die Vorgaben des MWK erfüllt sein. Bitte prüfen Sie diese sorgfältig. Zu den Förderkriterien
 

Antragsstellung und Abwicklung

Das Antragsformular auf Förderung (siehe Downloadbereich) reichen Sie bitte direkt in der Hochschulbibliothek per E-Mail an publikationsfonds(at)ph-gmuend.de ein. Hier wird zunächst die Vollständigkeit der Angaben geprüft und verifiziert, ob es sich um eine berechtigte Person (Mitglied der Hochschule, Erstautor oder Corresponding Author) handelt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Mahal, Herrn Oppold (jeweils Tel.-Durchwahl -337) oder Frau Weigand (Tel.-Durchwahl -338).

Danach geht der Antrag in die Geschäftsstelle des Konsortiums Baden-Württemberg in Freiburg: Sie übernimmt die Prüfung der OA-Zeitschrift, reserviert die Mittel (da es einige Monate dauern kann, bis ein Beitrag bewilligt und veröffentlicht ist) und übernimmt die Rechnungsstellung.

Nach einer formalen Prüfung des Antrags hinsichtlich der Förderkriterien werden Sie per E-Mail informiert, ob die Publikation gefördert werden kann oder nicht. Wenn alle Förderkriterien erfüllt sind, erhalten Sie eine vorläufige Förderzusage per E-Mail. Der entsprechende Betrag wird aus dem Fonds für Sie reserviert. Sobald Sie Nachricht vom Verlag erhalten haben, teilen Sie uns bitte per E-Mail mit, ob der Artikel angenommen wurde oder nicht.

Der Eigenanteil von 50 % wird bis auf weiteres aus dem Budget der Hochschulbibliothek geleistet.