PH Schwäbisch Gmünd » Einrichtungen » Büro für Gleichstellung & Familie » Förderung von Genderkompetenz

Förderung von Genderkompetenz

Gendersensibel lehren und lernen: Das Projekt „Gender Macht Schule“

Von 2017 – 2019 wurde das im Rahmen des Professorinnenprogramms geförderte Projekt „Gender Macht Schule“ umgesetzt (Koordination: Inna Zeitler; weitere Mitarbeit: Luise Schimmel und Sandra Landeis). In diesem Projekt wurden rund um das Thema „Gendersensibel Lehren und Lernen“ Informationen gesammelt und (Lehr-)Materialien zur Verfügung gestellt.

Im April 2019 ging außerdem der E-Learning-Kurs „Let’s Talk About Gender: Genderkompetenz in der Schule“ an den Start. Dieser bietet Lernvideos, Glossare und weiterführendes Material zum Thema und die Inhalte können sowohl im Selbststudium als auch im Seminarkontext erarbeitet werden.  Der Kurs wurde v. a. für angehende Lehrkräfte konzipiert, ist aber auch für Studierende anderer Studiengänge gut geeignet.

Der Kurs wird regelmäßig evaluiert und weiterentwickelt. Wenn Sie Anregungen, Ideen oder Kommentare dazu habenden, teilen Sie diese gerne dem Büro für Gleichstellung und Familie mit.

Ein Leitfaden zur geschlechtergerechten Sprache ist außerdem rechts zum Download sowie als Druckexemplar im Büro für Gleichstellung und Familie erhältlich.

Alle Jahre wieder: Die Genderwoche der PH

Im Sommersemester veranstaltet das Büro für Gleichstellung und Familie in Zusammenarbeit mit dem AStA jährlich die Genderwoche, in der zahlreiche Fächer und Fachdidaktiken genderbezogene Veranstaltungen im Rahmen ihrer Seminare und Vorlesungen anbieten. Ein buntes Rahmenprogramm mit Ausstellungen, Filmvorführungen, Vorträgen, Gesprächsrunden und vielem mehr greift aktuelle Gleichstellungs- und Geschlechterforschungsthemen auf.

Die nächste Genderwoche findet vom 24. – 28. Juni 2019 statt. Hier finden Sie nähere Informationen zum Rahmenprogramm.

Geschlechterforschung von Studierenden im Fokus: Der Irma-Schmücker-Preis

Die Gleichstellungsbeauftragte verleiht alle zwei Jahre im Rahmen des Dies Academicus den Irma-Schmücker-Preis für herausragende wissenschaftliche Arbeiten zu einem gender- oder gleichstellungsrelevanten Thema. Der Preis ist mit 450 Euro dotiert. Die bisherigen Preisträger_innen sowie Einzelheiten zur Ausschreibung und Preisvergabe können hier heruntergeladen werden. Die aktuelle Ausschreibung läuft bis 16.06.2019.

 

Gender und günstig I: Die eigenen Kompetenzen stärken

Ob Online-Schulungen, Tagungsteilnahmen oder Seminare der Landeszentrale für politische Bildung – wenn Sie ein interessantes Angebot finden, mit dem Sie Ihre Kompetenzen im Bereich Geschlechterforschung oder Gleichstellungsarbeit ausbauen möchten, können Sie im Büro für Gleichstellung und Familie die Bezuschussung der Kosten beantragen. Antragsberechtigt sind Studierende, Dozierende und andere Mitglieder der PH mit beratender Tätigkeit. Nähere Informationen finden Sie hier.

 

Gender und günstig II: Geld für zusätzliche Lehrangebote bekommen

Sie möchten gerne eine Fachperson zu einem Geschlechterforschungs- oder Gleichstellungsthema in Ihre Lehrveranstaltung einladen oder ein spannendes Projekt umsetzen, aber Ihnen fehlt das Geld für Honorar, Reise- oder Materialkosten? Hier finden Sie Informationen dazu, wie Sie bei uns einen Zuschuss beantragen können.

 

Berufungsverfahren geschlechtergerecht gestalten: Handreichung und Leitfragen

Für Mitglieder von Berufungskommissionen aber auch andere Interessierte liegt im Büro für Gleichstellung und Familie sowie rechts als digitale Version die Handreichung „Faire Berufungsverfahren – Empfehlungen zur Qualitätssicherung und Chancengleichheit“ (2012), herausgegeben von der Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten, bereit. Außerdem können Sie die 2014 vom Senat der PH verabschiedeten „Leitfragen für einen gleichstellungsorientierten Verlauf von Berufungserfahren" inkl. Erläuterung herunterladen.

Schließlich finden Sie auf den Seiten der Universität Heidelberg ein sehr gutes Online-Tutorial zum Thema „Gender-Bias im Berufungsverfahren“.