PH Schwäbisch Gmünd » Einrichtungen » Büro für Gleichstellung & Familie » Karriereförderung für Wissenschaftlerinnen

Karriereförderung für Wissenschaftlerinnen

Das Land Baden-Württemberg schreibt jährlich das Margarete von Wrangell-Habilitationsprogramm für Wissenschaftlerinnen sowie alle zwei Jahre das Brigitte Schlieben-Lange-Programm für promovierte Wissenschaftlerinnen mit Kindern aus. Aktuelle Ausschreibungen dieser Programme werden PH-intern per E-Mail versandt. Die Gleichstellungsreferentin oder die Forschungsreferentin unterstützen Sie gerne bei der Antragstellung.

Außerdem finden Sie rechts (sowie ganz aktuelle Informationen hier) die aktuellen Angebote aus „Mentoring und Training“ (MuT), einem Programm der Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten.

Der Senat der PH beschloss 2018 die Dual Career-Policy. Diese beschreibt die Zielsetzung und Details zu den Angeboten für duale Karrierepaare, d .h. Paare, in denen beide berufstätig sind, und mindestens eine der beiden eine Beschäftigung an der PH beginne möchte oder kürzlich begonnen hat (v. a. Leitungspositionen). Die Dual Career-Förderung ist Teil des Personalgewinnungskonzepts der PH.

Um den Anteil von Professorinnen an den deutschen Hochschulen zu steigern, fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit den Ländern seit 2008 das Professorinnenprogramm. Die PH Schwäbisch Gmünd war in diesem Programm bereits zweimal erfolgreich und konnte dadurch bislang insgesamt fünf mit Frauen besetzte Professuren und zahlreiche zusätzliche gleichstellungsfördernde Maßnahmen finanzieren.