PH Schwäbisch Gmünd » Einrichtungen » Fakultät I » Institut für Bildung, Beruf & Technik » Berufspädagogik » TWIND

Technik und Wirtschaft: Integrierte Didaktik (TWIND)

Fachdidaktisch integrative Entwicklung, Erprobung, Evaluierung, Optimierung und breiter Transfer von zeitgemäßen und innovativ verknüpften digitalen Medienpaketen zu zentralen Themen der Professionalisierung in der Lehrerbildung für berufliche Schulen
 

Hintergrund

Lehrende an berufsbildenden Schulen stehen vor großen Herausforderungen, da zumeist bildungsbiographisch höchst heterogene Schülergruppen auf sehr unterschiedlichen Niveaus (Förder- bis Oberstufe) in verschiedenen Formaten (Vollzeit, Teilzeit, Block) vor dem Hintergrund sich fortlaufend wandelnder Inhalte und Berufe unterrichtet werden müssen. Lernfeld-Lehrpläne, eine zunehmende Verzahnung und Hybridisierung der gewerblich-technischen und kaufmännisch-verwaltenden Domänen sowie die Entstehung neuer, hybrider Ausbildungsberufe verlangen von (an-gehenden) Lehrenden in der beruflichen Bildung Fachgebiete kompetent zu unterrichten, die in besonderem Maße dem digitalen Wandel unterliegen. Die funktionale Trennung von Technik und Wirtschaft löst sich anforderungsbezogen zunehmend auf, was sich sowohl in der Restrukturierung und Entstehung vieler Berufe (im Jahr 2018: 25 Berufe) als auch in der organisatorischen Zusammenlegung von Technik und Wirtschaft in beruflichen Schulen zeigt.

Anschließend an strukturelle Herausforderungen und praktische Gegebenheiten in der Professionalisierung der Lehrerbildung für berufliche Schulen, insbesondere die Diversifizierung der Studienprofile und -schwerpunkte, wird eine strukturadaptive Anreicherung in Form von zahlreichen qualitätssichernden, bundesweit anschluss- und prüfungsfähigen digitalen Medienpaketen integrativ entwickelt. Aufbauend auf bestehenden QLB-Kooperationen mit der zweiten und dritten Phase liegt die Innovation darin, dass insbesondere neue und zukünftige Überlagerungsbereiche der beruflichen Fachrichtungen Technik und Wirtschaft im Kontext der fortschreitenden Digitalisierung und Hybridisierung von Berufen adressiert werden. Das Netzwerk TWIND ermöglicht eine in der Qualität gesicherte und nachhaltige Realisierung von Entwicklungspotentialen durch die Integration verschiedener Fachdidaktiken.

Ziele

  • Entwicklung und Etablierung digitaler Lehr-Lern-Angebote zur Förderung der Handlungskompetenzen von angehenden Lehrerinnen und Lehrern an berufsbildenden Schulen

  • Verzahnung technischer, wirtschaftlicher und allgemeinbildender Fachdidaktiken

  • Aufbau eines Webportals zur Bereitstellung von Lernpaketen

  • Entwicklung von Medienpaketen zur „Didaktik 4.0“, „Schulische Lernfabriken“ sowie „Lernortkooperationen“


Transfer und Verwertung

Es werden hochschuldidaktisch begründete und nach wissenschaftlichen Qualitätskriterien entwickelte digitale Medienpakete adaptiv in alle Phasen der Lehrerbildung für berufliche Schulen bundesweit eingesetzt. Sie werden über eine Onlineplattform verbreitet und können dort durch weitere Medien und Materialien ergänzt werden. Die Plattform dient der Dissemination der Projektergebnisse während und nach der Projektlaufzeit sowie der Vernetzung zwischen verschiedenen Institutionen und Akteuren der Lehrerbildung, um zu einer konsekutiven Förderung der Handlungskompetenzen angehender Lehrkräfte beizutragen.

Alle Konzepte, Instrumente, der technologische und datenschutzrechtliche Rahmen, Datensätze und Analysen einschließlich der zentralen Transferergebnisse werden dokumentiert und für eine nachhaltige Nutzung sowie Re-Analysen aufbereitet. Instrumente und Projektergebnisse werden auch über open access veröffentlicht, so dass Fachöffentlichkeit und bildungspolitisch interessiertes Publikum erreicht werden.


Förderung und Dauer

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung zur Fördermaßnahme Qualitätsoffensive Lehrerbildung im Förderbereich Digitalisierung in der Lehrerbildung und/oder Lehrerbildung für die beruflichen Schulen gefördert und hat eine Laufzeit von März 2020 bis Dezember 2023.

Projektwebseite
www.twind.de
(Projektseite befindet sich im Aufbau)

 

Teilprojektleitung und -beteiligung Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Prof. Dr. Uwe Faßhauer
E-Mail: uwe.fasshauer(at)ph-gmuend.de

mehr

Prof. Dr. Lars Windelband
E-Mail: lars.windelband(at)ph-gmuend.de

mehr

Verbundpartner

Johannes Gutenberg Universität Mainz (JGU Mainz)
Verbundprojektleiter Prof. Dr. Markus Höffer-Mehlmer
Leiter des Zentrums für Lehrerbildung (ZfL) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Teilprojektleiter Wirtschaftspädagogik
Prof. Christian Dormann
Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik, Johannes-Gutenberg Universität Mainz

Teilprojektleiterin Fachdidaktik Deutsch
Prof. Dr. Anja Müller
Deutsches Institut, Johannes-Gutenberg Universität Mainz

Teilprojektleiterin Didaktik der politischen Bildung
Prof. Dr. Kerstin Pohl
Institut für Politikwissenschaft, Johannes-Gutenberg Universität Mainz

Technische Universität Darmstadt (TU Darmstadt)
Teilprojektleiter Prof. Dr. Ralf Tenberg
Arbeitsbereich Technikdidaktik
 

Universität Kassel
Teilprojektleiterin Prof. Dr. Alexandra Bach
Professur für Berufspädagogik mit gewerblich-technischem Schwerpunkt,
Institut für Berufsbildung