PH Schwäbisch Gmünd » Einrichtungen » Lehrende » Heinze, Carsten » Heinze, Carsten Forschungsprojekte

Forschungsprojekte von Prof. Dr. Carsten Heinze

Die pädagogisch-didaktische Transformation der nationalsozialistischen Ideologie in den Fibeln des Nationalsozialismus (FiNa, DFG-Projekt, 4/2013 – 3/2016)

In der Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus richtet sich das Forschungsinteresse insbesondere in der Geschichtswissenschaft derzeit verstärkt auf die Rekonstruktion der sozialen Praktiken zur „Herstellung“ der „Volksgemeinschaft“ im Spannungsfeld der Konstitution von Zugehörigkeit und Ausschluss (vgl. u. a. Schmiechen-Ackermann 2012). Aus pädagogischer Perspektive ist in diesem Zusammenhang die Frage von Interesse, wie die Kinder in die generationale Ordnung eingebunden und auf die künftige Mitwirkung in der „Volksgemeinschaft“ vorbereitet werden sollten. Dabei lässt sich das pädagogische Handeln im Nationalsozialismus nicht auf ein „unpädagogisches“ Handeln reduzieren, sondern es ist vielmehr notwendig, die pädagogische Praxis in ihrer Ambivalenz „der Gleichzeitigkeit von Zwang und Freiheit“ mit ihren verschiedenen Handlungsoptionen differenziert zu betrachten und dabei zugleich die inhärente gewaltförmige Wirkungserwartung im Sinne einer Anbahnung repressiver Verhaltensmuster zu berücksichtigen (vgl. Tenorth 2003, 12, 20).

In dem hier vorzustellenden DFG-Projekt wird diese Problemstellung in Bezug auf die Inhalte und die Methoden nationalsozialistischer Erziehung im ersten Jahr der Volksschulunterstufe untersucht. Im Zentrum der Analyse stehen dabei die Mechanismen der Indoktrination als methodisch-didaktische Ausgestaltung der Formierung des „deutschen Kindes“. Um diesen Prozess in seinem Bedingungsgefüge erfassen zu können, orientiert sich die Untersuchung an einem Konzept der historischen Unterrichts- und Kindheitsforschung, mit dem das unterrichtliche Handeln im Kontext der Schulgrammatik verortet wird („Grammar of Schooling“, vgl. Tyack/Tobin 1994; C. Heinze 2011).

Als maßgebliche Quelle wird hierbei auf Schulbücher, insbesondere Fibeln, als Teil des „pädagogischen Gedächtnisses“ zurückgegriffen (vgl. Catteeuw/Depape/Simon 1998, 317), auf deren Grundlage sich zentrale Deutungsmuster zur pädagogisch-didaktischen Konzeptionalisierung der Formierung künftiger „Volksgenossen“ sowie die zugrundliegenden Kindheitsbilder untersuchen lassen (vgl. C. Heinze 2012). Die Basis der vollständigen kategoriengeleiteten Inhaltsanalyse bildet ein repräsentatives Korpus von 113 Erstlesebüchern. Ergänzt wird diese Erhebung durch die diskursanalytische Aufarbeitung der zeitgenössischen pädagogisch-psychologischen Diskurse zum Lesen- und Schreibenlernen, zur ästhetisch-pädagogischen Bedeutung der Schriftformen, zur ästhetisch-pädagogischen Funktion der Illustrationen sowie ferner durch die Rekonstruktion der bildungs- und verlagspolitischen Steuerungsversuche.

Projektleitung: Prof. Dr. Carsten Heinze

Projektmitarbeiterin: Dr. Kristin Straube-Heinze

 

Literatur (Projekt)

Straube-Heinze, K.: Empirische Kinderforschung im Dienst der Ideologisierung des Lesenlernens im Nationalsozialismus. In: Zeitschrift für Grundschulforschung, Jg. 11, 1 (2018) (peer reviewed, in Vorbereitung).

Heinze, C.: Ganzheitspsychologie und politische Pädagogik – Die nationalsozialistische Instrumentalisierung des Konzepts der ‚Ganzheit‘ im Werk Hans Volkelts. In: Scherzberg Lucia (Hrsg.): Diskurse über Stil, Form und Gestalt in den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts (in Vorbereitung).

Heinze, C. / Straube-Heinze, K. (2017): Heroism and „Volksgemeinschaft” (ethnic community) in National Socialist education 1933-1945. In: Paedagogica Historica: International Journal of the History of Education, Jg. 53 (2017), 1-2, S. 115 – 136, dx.doi.org/10.1080/00309230.2016.1229351 (online first, peer reviewed).

Heinze, C. (2016): Die Ästhetisierung der Gewalt in der Pädagogik des Nationalsozialismus. In: Bilstein, J. / Ecarius, J. / Stenger, U. (Hrsg.): Bildung und Gewalt. Wiesbaden: VS, 213-232, url: www.springer.com/cda/content/document/cda_downloaddocument/Bilstein_Bildung_und_Gewalt_Korrektur_Beitrag_Heinze.pdf.

Heinze, K. / Heinze, C. (2014): The Educational Conceptualisation of the „Ethnic Community (Volksgemeinschaft)“ in National Socialist Primers by the Example of Presentations of Adolf Hitler – Methodical Prospects. In: History of Education & Children’s Literature, Jg. IX, 2, 185 – 200 (peer reviewed).

Heinze, K. / Heinze, C. (2014): Pedagogičskaja konzeptualizacija ponjatija ‚narodnoe edinstvo‘ v bukvarjach ėpochi nacionalsocializma na primere izobraženija Adol’fa Gitlera (perspektivy metodiki izučenija). In: Bezrogov, V. G. / Markarovoj, T. S. (Hrsg.): „Načalo učenija dětem‘“: rol‘ knigi dlja načal’novo obučenija v istorii obrazovanija i kul’tury. Moskau: Kanon Plus, S. 324-342 [russ. Übersetzung des Beitrags „The Educational Conceptualisation …“, in: HECL IX, 2014].

Heinze, C. (2014): On the Paedagogisation of Knowledge Orders. Discourse-Analytical Approaches and Innovation-Theoretical Perspectives. In: Knecht, P. / Matthes, E. / Schütze, S. / Aamotsbakken, B. (Hrsg.): Methodologie und Methoden der Schulbuch- und Lehrmittelforschung. Methodology and Methods of Research on Textbooks and Educational Media. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, 74 – 84.

Heinze, C. (2014): Ot sistematizacii zanij k pedagogizacii. Diskursnoanalitičeskie podchody i iniovacionno-teoretičeskie perspektivy. In: Bezrogov, V. G. / Markarovoj, T. S. (Hrsg.): „Načalo učenija dětem‘“: rol‘ knigi dlja načal’novo obučenija v istorii obrazovanija i kul’tury. Moskau: Kanon Plus, 447 – 463 [russ. Übersetzung des Beitrags „On the Paedagogisation of Knowledge Orders …“ in Knecht u. a. (Hrsg.) 2014].

Heinze, C. (2012): The discursive construction and (ab)uses of a „German childhood” in primers during the time of national socialism 1933-1945. In: Paedagogica Historica, Jg. 48, 169 – 183 (peer reviewed).

 

Vorträge (Projekt)

Heinze, C. / Heinze, K.: Die pädagogisch-didaktische Transformation der nationalsozialistischen Ideologie in den Fibeln des Nationalsozialismus am Beispiel des Führer- und Heldenkultes. Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd, 04. November 2015.

Heinze, C. / Heinze, K.: „Heroism and ethnic community in National Socialist education 1933 – 1945“, International Standing Conference for the History of Education (ISCHE) 37: „Culture and Education“, Istanbul University, 24. – 27. Juni 2015.

Heinze, C.: Ganzheitspsychologie und politische Pädagogik – Die nationalsozialistische Instrumentalisierung des Konzepts der ‚Ganzheit‘ im Werk Hans Volkelts. Vortrag auf der Tagung des Lehrstuhls für Systematische Theologie an der Universität des Saarlandes, Prof. Dr. Lucia Scherzberg, „Diskurse über ‚Form‘, ‚Gestalt‘ und ‚Stil‘ in den 1920er- und 1930er-Jahren“, Robert-Schumann-Haus Trier, 16. – 18. Januar 2015.

Heinze, K. / Heinze, C.: The Educational Conceptualisation of the „Ethnic Community (Volksgemeinschaft)“ in National Socialist Primers by the Example of Presentations of Adolf Hitler – Methodical Prospects. „‚The source of child’s learning…’. The role of primers and basal readers through time and cultures“, State Ushinsky Scientific Pedagogical Library, Moscow, 8. – 12. Oktober 2014.

Heinze, C.: Zur Pädagogisierung von Wissensordnungen. Diskursanalytische Zugänge und innovationstheoretische Perspektiven, Keynote auf der internationalen Tagung der Internationalen Gesellschaft für historische und systematische Schulbuchforschung „Methodenfragen in der Schulbuch- und Lehrmittelforschung“ Masaryk-Universität Brno, 27. – 29. September 2013.

Heinze, C.: Die Ästhetisierung der Gewalt in der Pädagogik des Nationalsozialismus am Beispiel der Fibel. Vortrag auf der Jahrestagung der Sektion Allgemeine Erziehungswissenschaft in der DGfE „Bildung und Gewalt“, Universität zu Köln, 19. – 21. März 2013.

 

Weiterführende Literatur

Catteeuw, K. / Depaepe, M. / Simon, F. (1998): Forschungsprojekt „Pädagogisches Gedächtnis Flanderns“. In: Internationale Schulbuchforschung 20, 313 – 325.

Heinze, C. (2011): Historische Schulbuch- und Innovationsforschung – theoretische und methodische Überlegungen. In: Ders.: Das Schulbuch im Innovationsprozess. Bildungspolitische Steuerung – Pädagogischer Anspruch – Unterrichtspraktische Wirkungserwartungen. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, 15 – 54.

Schmiechen-Ackermann, D. (2012): „Volksgemeinschaft“. Mythos der NS-Propaganda, wirkungsmächtige soziale Verheißung oder soziale Realität im „Dritten Reich“? Einführung. In: D. Schmiechen-Ackermann (Hg.): „Volksgemeinschaft“. Mythos, wirkungsmächtige soziale Verheißung oder soziale Realität im „Dritten Reich“? Zwischenbilanz einer kontroversen Debatte, Paderborn u. a.: Schöningh, 13 – 54.

Tenorth, H.-E. (2003): Pädagogik der Gewalt. Zur Logik der Erziehung im Nationalsozialismus. In: Jahrbuch für Historische Bildungsforschung 9, 7 – 36.

Tyack, D. / Tobin, W. (1994): The „Grammar“ of Schooling: Why Has it Been so Hard to Change? American Educational Research Journal 31, 453 – 479.