PH Schwäbisch Gmünd » Forschung » Promotion » Promotionskollegs » Forschungs- und Nachwuchskolleg (FuN-Kolleg)

Forschungs- und Nachwuchskolleg (FuN-Kolleg)

Laogo des Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Heterogenität gestalten – starke Grundschulen entwickeln
(Beginn: August 2019)

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg fördert für die Laufzeit von zunächst drei Jahren an den Pädagogischen Hochschulen Schwäbisch Gmünd und Weingarten das Forschungs- und Nachwuchskolleg (FuN-Kolleg) „Heterogenität gestalten – starke Grundschulen entwickeln“.

I. Zusammenfassung

Unter einer systemischen Perspektive werden (1) in einer ersten Phase (3 Jahre) Grundlagen und Bedingungen für eine bestmögliche und umfassende Förderung von Grundschülerinnen und Grundschülern empirisch untersucht, um daraus (2) in einer zweiten Projektphase (3 Jahre) Konzepte der Gestaltung von Schule auf den Ebenen Unterricht/pädagogische Maßnahmen, Professionalität der Lehrkräfte und Organisation zu entwickeln und diese in Form von Schulentwicklungsmaßnahmen an Grundschulen zu evaluieren und nachhaltig zu etablieren. Leitbild ist eine heterogenitätssensitive Grundschule für alle. Fokussiert werden zentrale Bereiche der Gestaltung von Heterogenität, im Einzelnen Reflexion der Wahrnehmung und Konstruktion von Heterogenität, Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit, domänenspezifische und überfachliche Bildungsprozesse, Mehrsprachigkeit sowie digitale Unterstützung von Heterogenität, die in 5 Clustern im FuN-Kolleg in jeweils 2-4 Teilprojekten mehrperspektivisch bearbeitet werden. Phase I basiert auf einem eigens entwickelten Analysemodell, in dem auf Mikroebene Charakteristika der Akteure (z.B. Überzeugungen und Professionswissen der Lehrkräfte, kognitive Fähigkeiten der Schüler/innen, Überzeugungen der Eltern) und Prozesse (Unterricht, Elterngespräche), auf Mesoebene Merkmale der einzelnen Schule (z.B. Teamstrukturen, Lernkulturen, Verfahren) und auf Makroebene gesellschaftliche Rahmenbedingungen betrachtet und deren Zusammenwirken analysiert werden. In Phase II werden basierend auf den Ergebnissen Maßnahmen der Personal- und Unterrichtsentwicklung (Mikroebene) sowie der Organisations- und Personalentwicklung (Mesoebene) unter Berücksichtigung bestehender Erkenntnisse aus der Schulentwicklungs- und der Professionalisierungsforschung implementiert und evaluiert.

II. Kontakt und Stellenausschreibung (Projektphase I)

 

III. Gesamtübersicht zu den einzelnen Teilprojekten und deren Clusterzuordnung mitsamt Titel, verantwortliche(r) Professor(in) sowie deren/dessen fachlicher Expertise (Projektphase I)


IV. Teilprojekte an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd (Projektphase I)

 

V. Informationen zu Teilprojekten an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd (Projektphase I)