PH Schwäbisch Gmünd » Studium » Studiengänge » Master-Studiengänge » Kindheits- und Sozialpädagogik

Kindheits- und Sozialpädagogik - Master of Arts

Der Masterstudiengang „Kindheits- und Sozialpädagogik“ löst zum Sommersemester 2017 den Masterstudiengang „Kindheitspädagogik“ ab.

Die Schwerpunkte des Studiengangs liegen in der Forschung, Beratung und interdisziplinären Vermittlung im kindheits- und sozialpädagogischen Kontext.

Detaillierte Informationen zu den Inhalten des Studiengangs entnehmen Sie bitte dem Modulhandbuch (siehe Downloadbox).

Logo AHPGS

Der Studiengang wurde im März 2016 von der AHPGS akkreditiert. www.ahpgs.de

Studierende auf dem Campus

Kindheits- und Sozialpädagogik – Forschung, Beratung und interdisziplinäre Vermittlung

Das Aufwachsen von Kindern, ihre Entwicklung und ihr Wohlbefinden rücken in den letzten Jahren immer mehr in den Fokus öffentlicher Aufmerksamkeit, ebenso die gemeinsame Verantwortung von Gesellschaft und Familie hierfür.

Damit einhergehend differenzieren sich kindheits- und sozialpädagogische Handlungsfelder immer mehr aus, bei gleichzeitig zunehmender Vernetzung unterschiedlicher professioneller Zugänge: Kindertageseinrichtungen bieten z. B. neben Erziehung, Bildung und Betreuung mehr und mehr auch Beratungs- und Unterstützungsangebote für Eltern an und kooperieren mit verschiedenen sozialen Diensten. Darüber hinaus entwickelt sich die Kinder- und Jugendhilfe verstärkt von einem Angebot für Kinder, Jugendliche und Familien am Rand der Gesellschaft zu einem Angebot, das in den allgemeinen Prozess des Aufwachsens eingebunden ist und sich damit an alle richtet. Daraus erwachsen vielfältige Anforderungen an Praxis und Forschung.

Betreuerinnen

Profil

Der konsekutive Masterstudiengang „Kindheits- und Sozialpädagogik“ knüpft an diesen Anforderungen an. Aufbauend auf einem ersten einschlägigen, berufsqualifizierenden Abschluss, wendet er sich an Studierende, die sich für ein interdisziplinäres Profil im Studium der Kindheits- und Sozialpädagogik entscheiden möchten – unter Einbezug erziehungs- und sozialwissenschaftlicher, psychologischer und psychotherapeutischer Perspektiven. Ziel ist der Erwerb von personen- und organisationsbezogenen Handlungskompetenzen für die pädagogische Arbeit mit Kindern und Familien im Spannungsfeld von Erziehung, Bildung, Förderung und sozialer Unterstützung – unter konsequenter Berücksichtigung der Verzahnung von Theorie, Forschung und Praxis. Letzteres wird insbesondere durch die Durchführung eines Praxisprojekts in einer Institution des kindheits- bzw. sozialpädagogischen Arbeitsfelds oder bei der Mitwirkung an laufenden Forschungsprojekten des Instituts gewährleistet. Begleitend werden Seminare in Form einer Forschungswerkstatt angeboten, deren Inhalte sich am aktuellen internationalen Forschungsstand orientieren.

 

Studieninhalte & Studienschwerpunkte

Die Studieninhalte, die sowohl theoretisch fundiert, forschungsbezogen als auch anwendungs- und praxisorientiert vermittelt werden, sind:

  • Theoretische Zugänge zur Kindheits- und Sozialpädagogik
  • Beratung und Entwicklungsförderung
  • Kindeswohlgefährdung
  • Organisation, Organisationsentwicklung und Recht in der Kinder- und Jugendhilfe
  • Aus-, Fort- und Weiterbildung in der Kindheits- und Sozialpädagogik
  • Forschungsmethoden und Evaluation
  • Interdisziplinarität

Berufsfelder

Der Masterstudiengang „Kindheits- und Sozialpädagogik“ qualifiziert für anspruchsvolle Tätigkeiten in kindheits- und sozialpädagogischen Handlungsfeldern. Er befähigt zu theorie- und forschungsbasierter Analyse, interdisziplinärer Reflexion und Vermittlung sowie innovativer Gestaltung professionellen Handelns im Kontext von Beratung, Koordination und Leitung, Aus-, Fort- und Weiterbildung als auch Akquise, Planung, Durchführung und Evaluation von Projekten.

Mögliche Tätigkeitsfelder sind:

  • Planungs- und Leitungsfunktionen in Institutionen der Kindheits- und Sozialpädagogik
  • Geschäftsführung bei Bildungsträgern und Wohlfahrtsverbänden
  • Projektleitung und -management internationaler und interdisziplinärer Projektkooperationen sowie bei Stiftungen
  • Dozententätigkeit in der kindheits-/sozialpädagogischen Fort- und Weiterbildung
  • in Anlehnung an das Direkteinstiegsmodell des Landes Baden-Württemberg ggf. Lehrtätigkeit an Privatschulen mit sozialpädagogischen, pädagogischen und psychologischen Fachinhalten
  • wissenschaftliche Laufbahn an Hochschulen/Universitäten

Es besteht die Möglichkeit, nach dem Masterstudium eine Promotion anzuschließen.

Studienberechtigt sind insbesondere Studierende mit einem BA-Abschluss eines kindheitspädagogischen Studiengangs.

 

Detaillierte Zulassungsvoraussetzungen:

  • Ein erster fachlich einschlägiger berufsqualifizierender Studienabschluss* von mindestens 7 Semestern bzw. 210 ECTS-Punkten mit gutem Erfolg (Note 2,5) oder ein erster fachlich einschlägiger berufsqualifizierender Studienabschluss* von mindestens 6 Semestern bzw. 180 ECTS-Punkten mit gutem Erfolg (Note 2,5).
    *  Als fachlich einschlägig gelten frühpädagogische Studiengänge, z. B. Kindheitspädagogik, Frühe Bildung, Erziehung und Bildung in der frühen Kindheit, Frühkindliche Bildung und Erziehung, Pädagogik der Kindheit, Frühkindliche und Elementarbildung.
    Als fachlich einschlägig gelten ferner erziehungs- und sozialwissenschaftliche Studiengänge, sofern sie einen Bezug von mindestens 30 ECTS-Punkten (bei einem 7-semestrigen Bachelorabschluss) bzw. 15 ECTS-Punkten (bei einem 6-semestrigen Bachelorabschluss) zu frühpädagogischen Themen aufweisen.
  • Studieninteressierte mit einem 6-semestrigen einschlägigen Bachelorabschluss (mit 180 ECTS) können die zusätzlich erforderlichen 30 ECTS bei entsprechender Eignung in einem Brückenmodul erwerben.
  • Weitere Informationen zur Zulassung entnehmen Sie bitte der Zulassungsordnung in der Downloadbox

Sommersemester:
15. Januar für Bewerbungen zum Sommersemester.

Diese Bewerbungsfrist gilt für alle Studieninteressierte, die einen einschlägigen 7-semestrigen Bachelorabschluss vorweisen. Später eingehende Anträge werden berücksichtigt, sofern noch Studienplätze frei sind.

Wintersemester:
15. Juli für Bewerbungen zum Wintersemester.

Diese Bewerbungsfrist gilt für alle Studieninteressierte, die einen einschlägigen 6-semestrigen Bachelorabschluss vorweisen. Sie können im Wintersemester 30 ECTS-Punkte erwerben, um im Sommersemester in das reguläre Masterprogramm einzumünden. Sie absolvieren somit insgesamt 4 Semester. Später eingehende Anträge werden berücksichtigt, sofern noch Studienplätze frei sind.

 

Bewerbungsunterlagen:

Die Bewerbung findet online statt. Die einzureichenden Unterlagen sind in dem Antrag auf Zulassung ersichtlich. Sie finden diese hier.

 

Ansprechpartner für inhaltliche Fragen:

Dipl. Psych. Eva-Maria Engel

Dr. phil. Eva-Maria Engel, Dipl. Psych.,
Akad. Mitarbeiterin

Raum:Oberbettringer Str. 166,
3. Stock, Raum C 314
Telefon:+49 7171 32-4179
E-Mail:eva-maria.engel(at)ph-gmuend.de

mehr. . .

Zur Beratung in allgemeinen Fragen des Studiums stehen Ihnen die Studienberaterinnen Frau Amerein und Frau Schoch zur Verfügung.

Bärbel Amerein

Frau Dr. Bärbel Amerein
Zimmer: A 015
Tel.: + 49 7171 983 – 319

mehr. . .

Anette Schoch

Frau Anette Schoch
Zimmer: A 015
Tel.: + 49 7171 983 – 311

Sprechzeiten Studienberatung

 

Das Studierendensekretariat ist zuständig für die Bewerbung, Zulassung und Immatrikulation.

Zimmer A 020,
Tel.: + 49 7171 983 – 302

Öffnungszeiten