PH Schwäbisch Gmünd » Die PH » Aktuelles » News

News

Die Bedeutung der Perspektivenübernahme für das literarische Lernen

Wie gelangen Kinder zur literarischen Perspektivenübernahme? Mit diesem Thema hat sich Anneliese Reiter von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg auseinandergesetzt und dafür Äußerungen von Schülerinnen und Schülern ausgewertet. Ihre Ergebnisse stellt sie in der Veranstaltungsreihe „BUchFOrscher vernetzt“ am Mittwoch, 27. Januar 2021, um 14.15 Uhr vor. Die Bilderbuchwerkstatt BUFO (für BUchFOrscher oder Bücher-UFO) der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd hat die Reihe im Wintersemester 2019/20 ins Leben gerufen, in deren Rahmen WissenschaftlerInnen aus ganz Deutschland Einblick in ihre Projekte geben.

Anneliese Reiter von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Anneliese Reiter hat sich mit dem Thema auseinandergesetzt, wie Kinder zur literarischen Perspektivenübernahme gelangen.

Ein wichtiger Aspekt literarischen Lernens sei, dass die Kinder Perspektiven literarischer Figuren übernehmen können, sagt Anneliese Reiter. Das setze voraus, dass die Kinder ihre eigene Sicht von der Sicht der literarischen Figuren unterscheiden können. Bei „BUchFOrscher vernetzt“ stellt Anneliese Reiter ihr Forschungsprojekt vor, in dem sie SchülerInnen zu literarischen Texten befragt hat. Sie zeigt außerdem, welche Rückschlüsse sie aus den Antworten, auch für die Gestaltung des Unterrichts, zieht. 
Die Veranstaltung findet in diesem Semester online statt und richtet sich insbesondere an Deutschlehrkräfte, aber auch an alle Interessierten. Anmeldung über sebastian.bernhardt(at)ph-gmuend.de. Die TeilnehmerInnen erhalten dann einen Link zur Veranstaltung.