PH Schwäbisch Gmünd » Die PH » Aktuelles » News

News

Mädchen gestalten beim Girls’ Day virtuelle Welten

Durch die Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd schlendern, obwohl sie derzeit aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen ist. Das haben am vergangenen Girls’ Day zwölf Mädchen aus insgesamt elf Städten aus ganz Deutschland getan. Natürlich virtuell. Virtual und Augmented Reality war das Thema des Tages im UNICORNER, dem Lehr-Lern-Labor der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd, bei dem die Mädchen lernten, selbst virtuelle Welten zu gestalten.

Screenshot des virtuellen Campus-Rundgangs

„Teilnehmerinnen aus Bremen, Frankfurt, Leipzig und Köln hatten sich zugeschaltet“, freut sich die Projektverantwortliche des UNICORNER, Dr. Susanne Ihringer, über die breite Resonanz. Beim Girls’ Day 2021 – MINT digital erkundeten die Mädchen in Dreierteams in einer virtuellen Schnitzeljagd die Hochschule und stellten ihr erworbenes Wissen anschließend in einem Quiz unter Beweis. Während des digitalen Campus-Rundgangs erfuhren die 13- bis 14-Jährigen nicht nur, dass rund 3000 Personen an der PH studieren, sie trafen auch auf so manchen unerwarteten Besucher, wie z.B. ein Kaninchen, das es sich im Erdgeschoss der Hochschule gemütlich gemacht hatte.

Anschließend lernten die Teilnehmerinnen die Software kennen, mit der die Schnitzeljagd programmiert worden war. Durch Aufgaben geleitet brachten sich die Mädchen nun selbst die Bedienungsschritte bei, um eigenständig kreativ werden zu können. „Manche nahmen sogar bereits kleinere Programmierungen vor“, war Ihringer beeindruckt. Nach einem Jahr Homeschooling hätten sich die Jugendlichen sehr geschickt im Umgang mit den ihnen unbekannten digitalen Tools gezeigt. Drei Stunden lang bastelten sie an ihren individuellen virtuellen Welten. Einige von ihnen nutzen die Möglichkeit und arbeiten nun im UNICORNER daran weiter. Darüber hinaus hatten die Teilnehmerinnen Material für ihr eigenes VR- und AR-Zubehör erhalten. „Mithilfe von uns empfohlenen MINT-Apps können die Mädchen damit auch nach dem Girls’ Day in die Welt der Naturwissenschaften eintauchen“, so Ihringer.

Info: Virtual Reality und Augmented Reality stehen für virtuelle Welt bzw. erweiterte Welt. Bei ersterer handelt es sich um eine vollständig künstliche, computererzeugte Umgebung, bei letzterer werden programmierte Anteile in die reale Welt projiziert, d.h. die reale Welt wird um künstliche Anteile erweitert (und im Idealfall bereichert).