Prof. Dr. Klaus Ripper

Prof. Dr. Klaus Ripper, Abteilungsleiter, Studiendekan
Abteilung: Kunst

Raum:B 321a
Telefon:+49 07171 983-298
Sprechzeiten in der Vorlesungszeit:Di 13.00 – 14.00 Uhr,
Anmeldung per Mail
E-Mail:klaus.ripper(at)ph-gmuend.de

 

  • künstlerische Praxis in Malerei, Grafik und Plastik
  • Didaktik eines Kunstunterrichts als problemlösungsorientierter ästhetisch-künstlerischer Prozess in offenen und zielorientierten schulischen und außerschulischen Lehr-Lern-Situationen.
  • Kunstvermittlung im heterogenen und inklusiven Kontext
  • Digitale Medien im Kunstunterricht
  • Schnittstellen von Kunst und Sprache 

Malerei, Grafik, Objekte

Atelier >>zeitwolf<< im Unikom Kunstzentrum, Schwäbisch Gmünd
 

2013Professur für Kunst und ihre Didaktik, Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd
2011Vertretungsprofessur, Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd
2010Promotion zum Dr. phil an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe, Lehrauftrag an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd
1997 – 2011Kunstlehrer an der Priv. Schule für Hörgeschädigte St. Josef, Schwäbisch Gmünd
 Lehramtsstudium an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd, Referendariat in Schwäbisch Hall, Promotionsaufbaustudium an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe

 

Monografien / Herausgeberschaften

Ripper, Klaus (2011): Sehen – Denken – Handeln – Sprechen. Kunst im Bildungsprozess bei eingeschränkter Sprachfähigkeit. München: kopaed.

 

Wissenschaftliche Beiträge in Fachzeitschriften, Fachbüchern und Konferenzbänden (Katalogbeiträge)

Ripper, Klaus (2002): Natürlich künstlich. Ästhetische Erfahrung bei Hörgeschädigten; in: Kunst+Unterricht 262; S. 24 – 25.

Ripper, Klaus (2007): Mit toten Hasen Bilder erklären. Brücken zwischen Kunst und Sprache bei hörgeschädigten Schülern; in: Kunst+Unterricht 309/310; S. 21 – 24.  

Ripper, Klaus (2008): Wenn Atlas sich kratzt, gibt es ein Erdbeben. Werkstattunterricht Bildende Kunst an einer Schule für Hörgeschädigte; in: BDK-Mitteilungen 3/08; S. 18 – 21.

Ripper, Klaus (2010): Die Kunstwerkstatt im Bildungsprozess bei hörgeschädigten Schülern; in: Kirchner, Constanze / Kirschenmann, Johannes / Miller, Monika (Hrsg.): Kinderzeichnung und jugendkultureller Ausdruck. Forschungsstand – Forschungsperspektiven, München 2010; S. 367 – 378.

Ripper, Klaus (2012): Herrschaftsräume; in: Katalog zum Ausstellungsprojekt „herrschen – beherrschen“ des Gmünder Kunstvereins zum Stauferjahr anlässlich des 850-jährigen Stadtjubiläums.

Ripper, Klaus (2012): Inklusion; Malerei. Lexikon-Beiträge in: Heil, Christine; Kolb, Gila; Meyer, Torsten: shift. #Globalisierung/#Medienkultur/#Aktuelle Kunst. Buch 01. München 2012; S. 118 – 119 u. S. 134.

Ripper, Klaus (2013): Jugendprotest und Antikunst; in: Billmayer, Franz / Blohm Manfred / Bader, Barbara: „Schwierige SchülerInnen im Kunstunterricht – Erfahrungen Analysen Empfehlungen“ Band 7 der Reihe „Medien – Kunst – Pädagogik“ der Flensburg University Press; 2013.  

Ripper, Klaus (2014): „Ich bin Ich" – Planung einer Unterrichtseinheit zum Kompetenzfeld „Kinder entwickeln und verändern sich, stellen sich dar" in der Grundschule; in Maier, Uwe: Lehr-Lernprozesse in der Schule: Praktikum; Bad Heilbrunn 2014; S. 227 – 248.  

Ripper, Klaus (2014): „Von Reiskörnern, graphischen Strukturen, Komplexität und den Grenzen exponentiellen Wachstums“; Katalogtext zur Ausstellung „Reis – Blüten – Felder“ von Stanislaus Müller-Härlin.

Ripper, Klaus/Seiz-Kupferer, Stefanie (2016): Unser Planet braucht Hilfe! Erfahrungen und Lernchancen in einer Kunstwerkstatt; in: Grundschule Kunst 64/2016.

Ripper, Klaus (2017): Knapper Abriss der Baukunst-Geschichte. Rezension des Themenheftes Architektur, Thorsten Krämer, Klett Verlag 2016. Kunst und Unterricht 409/410, S. 94 – 95.

Ripper, Klaus (2017): Wahrnehmen, Wissen, Handeln – Bild, Kunst und Sprache im Prozess der allgemeinen Bildung; in: Hoppe / Vorst / Weißenburger (Hrsg.): Bildliteralität im Übergang von Literatur und Film. Eine interdisziplinäre Aufgabe und Chance kompetenzorientierter Fachdidaktik, Peter Lang Internationaler Verlag der Wissenschaften, Frankfurt am Main, 2017; S. 45 – 66.

Ripper, Klaus (2019): All The World’s Futures – globale, post-koloniale und hybride Kunst des 21. Jahrhunderts im Kontext des Globalen Lernens; in: Benk, Andreas (Hrsg.): Globales Lernen. Bildung unter dem Leitbild weltweiter Gerechtigkeit, Mathias Grünewald Verlag, Ostfildern 2019; S. 199 – 211.

Ripper, Klaus (2020): Lehrerprofessionalität. Rezension von Schwörer-Merz, Lucile: Professionalisierung im Spannungsfeld von Kunst und Pädagogik; Kunst und Unterricht 441/442, S. 77 – 78.

Ripper, Klaus / Vorst, Claudia (2021): LeseZeichen. Intermediale Schnittstellen zwischen ästhetischer Forschung und Bildliteralität in Grund- und Hochschule; in: Frederking, Volker / Ladel, Silke (Hrsg.): Grundschule digital. Innovative Konzepte für die Fächer Deutsch und Mathematik, Waxmann, Münster 2021, S. 71 – 88.

Ripper, Klaus: Ästhetische Rationalität und ästhetische Intelligenz – Skizzierung differenter Positionen; kunstpädagogisches Kolloquium Karlsruhe, 2002.

Ripper, Klaus: Joseph Beuys – Pflanze, Tier, Mensch. Phänomenologische Kunstanalyse mit Hörgeschädigten; kunstpädagogisches Kolloquium Karlsruhe, 2003. Ripper, Klaus: Werkstatt Kunst. Künstlerische Bildung als Möglichkeit selbstverantworteten Lernens bei Hörgeschädigten; kunstpädagogisches Kolloquium Karlsruhe, 2003.

Ripper, Klaus: Kunst – Sprache – Selbstbildung; Vortrag zum Tag des wissenschaftlichen Nachwuchses, Pädagogische Hochschule Weingarten, 26. – 27. Nov. 2004.

Ripper, Klaus: Bewegung als wahrgenommene Zeit. Videoperformance im Werkstattunterricht; kunstpädagogisches Kolloquium Karlsruhe, 2004.

Ripper, Klaus: Malen als kommunikativer Prozess. Schnittpunkte von Kunst und Therapie; kunstpädagogisches Kolloquium Karlsruhe, 2006.

Ripper, Klaus: Kunst im Bildungsprozess bei eingeschränkter Sprachfähigkeit; Vortrag zum Tag des wissenschaftlichen Nachwuchses, Pädagogische Hochschule Heidelberg, 24. – 25. Nov. 2006.

Ripper, Klaus: Kunst im Bildungsprozess bei hörgeschädigten Schülern; Vortrag zum Symposium Kinderzeichnung und jugendkultureller Ausdruck; Universität Augsburg, 16. – 17. Januar 2009.

Ripper, Klaus: Elementare künstlerische Erfahrungen als Basis einer immer differenzierteren Verbalsprache. Vortrag zum 8. Kunstpädagogischen Forschungskolloquium in Loccum, 02. – 04. September 2011.

Ripper, Klaus: Wahrnehmen, Wissen, Handeln – Bild und Bildung in der Kunst; Beitrag zur Tagung „Lernen mit stehenden und laufenden Bildern […]“, Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd, 18. – 19.03.2016.

Ripper, Klaus: Wahrnehmen – Gestalten – Fördern. Das freie Spiel der Kunst in subjektiven ästhetischen Bildungsprozessen; Vortrag zum Forum Gestalten und Lernen, Akademie Schloss Rotenfels, 29.05.2017.

Ripper, Klaus: Sehen – Denken – Handeln – Sprechen im Prozess ästhetischer Bildung; Vortrag zum Fachtag Hören, Ministerium für Kultus, Jugend und Sport / Staatsgalerie Stuttgart, 09.10.2017.

Ripper, Klaus: Vignetten und Reflexionen zum inklusiven Kunstunterricht; Impulsvortrag zum Fachgespräch Gestalten und Lernen, Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, Stuttgart, 22.02.2019.

2022
(09.-31.12.)
Haifaif, Galerie im Unikom Kunstzentrum Schwäbisch Gmünd
2022
(17. – 25.09.)
KV67, Galerie des Kunstvereins Schorndorf
2015 – 2016Fläche – Raum – Bewegung; Technische Akademie Schwäbisch Gmünd 
2015
(28.01. – 27.03.2015)
Match Cut; Landratsamt Ostalbkreis (Ankauf) 

2011
(28.06. – 10.07.)

Aus Schatten und Licht, Bürgerhaus Wasseralfingen, Stadtverband Sport und Kultur
2010
(19.09. – 30.10.)
Landschaft – Natur – Technik, 1. Fachsenfelder Malersalon, Stiftung Schloss Fachsenfeld; Publikumspreis
2010
(Jan. – März)
Rebellen, Affen, Titten und Bier; Galerie im Kornhaus, Gmünder Kunstverein
2006
(Dez. 06 – Febr. 07)
Junge Kunst aus Ostwürttemberg, Kunstmuseum Heidenheim
2006
(13. – 25.10.)
Heimatmuseum; Unikom Kunstzentrum, Schwäbisch Gmünd
2003
(Sept.)
Kunst aufs Korn“; EnBW / ODR Kunstwettbewerb, Galerie im Kornhaus, Schwäbisch Gmünd; Ausstellungsbeteiligung, Anerkennungspreis
2003
(Juli – August)
Hirschnest, Installation in der Kunstvilla Breidenstein, Schwäbisch Gmünd
2003
(Juli – August)
Heidenheimer Dreieck 03; Junge Kunst aus Ostwürttemberg und Westschwaben, Kunstmuseum Heidenheim
1999
(Juli)
Tabula rasa und Tableau; Königsturm, Schwäbisch Gmünd; mit Reiner Schmid
1999
(April  – Mai)
Anrufung des Großen Bären; Unikom Kunstzentrum, Schwäbisch Gmünd
1997
(Sept. – Nov.)
St. Katharina, Schwäbisch Gmünd; Sinnbild, Grenzüberschreitung, Lebendiger Ort; 12-teilige Druckgraphik-Installation Grenzverläufe
1997
(Juli)
Streifen-Festival, Schwäb. Gmünd, Universitätspark; Installation Kunst-Pavillon Selbst und Jenes
1996Open Art Heidelberg; Ausstellung anlässlich der Schlossillumination
1995
(Febr. – März)
Malerei und Graphik; Ausstellung im Kulturhaus Silberwarenfabrik, Heubach mit Achim Brückner und Thomas Scheirich
1995
(April – Juni)
Honig, Bilder und Objekte in der Galerie im Freudental des Gmünder Kunstvereins; Einzelausstellung
1992Wettbewerb junge Bildende Künstler Ostwürttembergs, Schwäbisch Gmünd, Museum und Galerie im Prediger

Gründungsmitglied im didaktischen Beirat der Jugendkunstschule Schwäbisch Gmünd

Mitglied des Kulturbeirats der Stadt Schwäbisch Gmünd

Mitglied der Auswahljury und Kurator der Ausstellung „Kunstpfad“ zur Landesgartenschau 2014, Schwäbisch Gmünd

2015 – 2016 Vorsitz der Fachjury zur Kunst im öffentlichen Raum, Mutlangen

2022 Fachjury Wettbewerb Kunstobjekt 50 Jahre Ostalbkreis