Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd » Einrichtungen » Akademisches Auslandsamt » Auslandsaufenthalte für PH-Studierende » Fördermöglichkeiten » Auslandsmöglichkeiten im Anschluss an das Studium

Auslandsmöglichkeiten im Anschluss an das Studium

Während des Studiums ins Ausland zu gehen ist auf jeden Fall die bessere Option, da es in dieser Zeit viel mehr Möglichkeiten gibt und Sie sich die Leistungen meistens auf Ihr Studium anrechnen lassen können. Aber manchmal funktioniert ein längerer Auslandsaufenthalt während des Studiums einfach nicht – oder Sie möchten vielleicht nochmals Auslandserfahrung in einem anderen Land oder einem anderen Tätigkeitsfeld sammeln. Falls Sie überlegen, später ganz im Ausland zu arbeiten, kann ein solches Praktikum ein guter Einstieg in ein anderes Land sein.

Auch unmittelbar nach dem Studium gibt es noch Möglichkeiten, ein Praktikum zu absolvieren und dafür finanzielle Förderung zu beantragen. Lehramtsstudierende haben dabei besonders attraktive Möglichkeiten, die Zeit zwischen Studium und Eintritt ins Referendariat für einen Auslandsaufenthalt zu nutzen.

Auch wenn Sie keine Fremdsprache studieren, sind interkulturelle Kompetenz und Weltgewandtheit wichtige Voraussetzungen, um als Lehrkraft der zunehmenden kulturellen, religiösen und sprachlichen Diversität in den Klassenzimmern souverän begegnen und dies auch an die Schülerinnen und Schüler weitergeben zu können. Ein mehrmonatiges Schulpraktikum im Ausland bringt Sie aber auch fachlich weiter, da Sie sich aktiv mit dem jeweiligen Schulsystem des Landes beschäftigen und neue Sichtweisen auf Bildung kennenlernen können. Und nicht zuletzt profitieren Sie von einem Auslandsaufenthalt auch persönlich und entwickeln sich weiter.
 

Wie finanziere ich meinen Praktikumsaufenthalt im Ausland?

Es gibt verschiedene Stipendien, die Ihr Vorhaben eines Auslandspraktikums finanziell unterstützen. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der für Sie wichtigsten Stipendien mit Hinweisen zu den jeweiligen Voraussetzungen und Bewerbungsprozessen. (Die Stipendien können nicht miteinander kombiniert werden.)
 

DAAD Lehramt.International 

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) bietet mit Lehramt.International ein neues Stipendienprogramm, das Lehramtsstudierenden und -absolventInnen hilft, Schule und Unterricht in einem anderen Land zu erfahren. Zum einen werden Lehramtsstudierende bei Praktika zwischen einem und sechs Monaten im Ausland gefördert. Zum anderen erhalten AbsolventInnen ein Stipendium für drei bis zwölf Monate für ein Praktikum  an einer Schule im Ausland (weltweit). Die Fächer und auch die Schulform sind dabei egal.

Beide Stipendien umfassen:

  • Eine monatliche Stipendienrate - die Höhe ist abhängig vom Zielland.
  • Eine Reisekostenpauschale – auch deren Höhe ist abhängig davon, wohin es geht.
  • Kranken-, Unfall- und private Haftpflichtversicherung.

Sobald Sie einen Praktikumsplatz haben, können Sie sich direkt über das DAAD-Portal online bewerben. Es gibt jährlich drei Bewerbungszeiträume (März, Juni, Oktober), abhängig vom Beginn des Praktikums.

Weitere Information zum DAAD-Stipendium Lehramt.International finden Sie hier und in der Stipendien-Datenbank des DAAD.
 

Erasmus+ 

Mit Erasmus+ können nicht nur Studienaufenthalte an Partnerhochschulen im Ausland, sondern auch Auslandspraktika gefördert werden. Hier gibt es neben der Förderung von eingeschriebenen Studierenden auch die Möglichkeit, einen Praktikumsaufenthalt nach dem Studium zu fördern. AbsolventInnen können sich für Erasmus+ bewerben, wenn

  • sie ein Praktikum in einer öffentlichen oder privaten Einrichtung in einem der 34 teilnehmenden Programmländer absolvieren wollen,
  • sie aus der vorangegangenen Studienphase noch wenigstens zwei Monate Erasmus+ Förderung zur Verfügung haben bzw. nicht mehr als zehn Monate gefördert wurden,
  • sie durch ihre Heimathochschule innerhalb ihres letzten Studienjahres der jeweiligen Studienphase (Bachelor, Master, Promotion) für eine Förderung ausgewählt wurden,
  • sie während des Praktikums exmatrikuliert sind,
  • das Praktikum innerhalb von zwölf Monaten nach ihrem Abschluss beendet wird.

Weitere Informationen zum Erasmus+ Praktikum finden Sie hier.
 

DAAD-PROMOS

Falls Sie ein mind. 6-wöchiges Praktikum im außereuropäischen Ausland planen und während dieses Zeitraums noch an der PH eingeschrieben sind, kann für Sie auch ein DAAD-PROMOS Stipendium in Frage kommen. Nähere Details dazu finden Sie hier.
 

Wie finde ich eine Praktikumsschule im Ausland?

Grundsätzlich müssen Sie sich Ihren Praktikumsplatz im Ausland selbst organisieren. Wir haben Ihnen hier einige Möglichkeiten zusammengestellt, wie Sie mit Schulen im Ausland in Kontakt kommen können:

Praktikum an Deutschen Auslandsschulen (DAS)
Weltweit gibt es rund 140 Deutsche Auslandsschulen in 72 Ländern, an denen nach deutschen Lehrplänen unterrichtet wird. Die meisten nehmen Lehramtsstudierende und -absolventInnen als PraktikantInnen auf, manchmal sogar gegen Vergütung. PraktikantInnen erhalten Hospitationsstunden, übernehmen eigene Unterrichtseinheiten und können oft auch an Konferenzen und Veranstaltungen der Schule teilnehmen. Infos zu freien Praktikumsplätzen und dem Bewerbungsverfahren finden Sie auf den Seiten der Zentrale für das Auslandsschulwesen (ZfA). Bitte nehmen Sie frühzeitig mit den Schulen Kontakt auf, die Nachfrage ist teilweise sehr groß!

Beispielhaft zeigt dieser Info-Talk, welche Anforderungen die Deutsche Höhere Privatschule Windhoek in Namibia und die Deutsche Schule Guadalajara in Mexiko an ihre PraktikantInnen haben und welche Aufgaben diese im Praktikum übernehmen können.

Unterrichtspraktika an Sprachdiplomschulen (DSD)
Die aktuell rund 1.000 DSD-Schulen in nationalen Bildungssystemen führen zum Deutschen Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz (KMK), Stufe I oder II, und werden ebenfalls durch die ZfA betreut. Besonders großes Interesse an Praktikantinnen und Praktikanten aus Deutschland signalisieren DSD-Schulen in Mittelosteuropa, Südosteuropa und Ländern der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS). Bewerbungen für Praktika sind an die Fachberaterin bzw. den Fachberater der ZfA im jeweiligen Land zu richten. Auf der Website der ZfA finden Sie die Zuständigkeiten und Adressen

Unterrichtspraktika an den Partnerschulen des Goethe-Instituts („Fit-Schulen“)
Das Goethe-Institut betreut nationale Schulen, die „Fit in Deutsch“-Prüfungen anbieten. Hier sind ebenfalls Praktika möglich, Infos dazu finden Sie auf den Seiten des zuständigen Goethe-Instituts (Linkliste als pdf-Dokument). Zudem vermittelt das Goethe-Institut im Rahmen des Projekts SCHULWÄRTS! Praktikumsplätze und Stipendien von zwei bis vier Monaten an den Partnerschulen im Ausland. Die Plätze sind sowohl für Studierende, Referendarinnen und Referendare als auch für junge Lehrkräfte aller Fächer gedacht.

Fremdsprachenassistenzkräfte (FSA) an Schulen im Ausland
Das Programm Fremdsprachenassistenzkräfte (FSA) des Pädagogischen Austauschdienstes (PAD) richtet sich vorwiegend an Lehramtsstudierende der Fächer Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch und Chinesisch. Je nach Einsatzland unterstützen Sie für sechs bis elf Monate die Deutschlehrkräfte an ausländischen Schulen, in einigen Zielländern auch an Hochschulen. Als authentisches Vorbild begeistern Sie die Lernenden für die deutsche Sprache und für Deutschland und erhalten dabei wertvolle Einblicke in das Bildungswesen und die Unterrichtsmethoden Ihres Gastlandes. Diese Praxisphase ist damit für Sie als angehende (Fremdsprachen-)Lehrkraft eine intensive sprachliche und methodisch-didaktische Fortbildung. Zur Finanzierung: Ihren Einsatz von ca. 12 Wochenstunden unterstützt das aufnehmende Land mit einem monatlichen Unterhaltszuschuss, der in der Regel die Lebenshaltungskosten abdeckt. Alle wichtigen Informationen rund um das FSA-Programm sind in der Broschüre "Als Fremdsprachenassistenzkraft im Ausland unterrichten" (Stand November 2021) zusammengefasst.

Praktika mit kulturweit
Für AbsoventInnen, die maximal 26 Jahre alt sind, kommt auch ein sechs- bis zwölfmonatiges Praktikum in der auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik mit kulturweit in Frage. Interessant ist das für Lehramtsstudierende deshalb, weil viele Freiwillige auch an DAS, DSD und „Fit-Schulen“ eingesetzt werden. Der Grund: Partner der Initiative vom Auswärtigen Amt sind neben dem DAAD auch das Goethe-Institut, der PAD und die ZfA. Alle Freiwilligen werden finanziell unterstützt und erhalten begleitende Seminare. Kulturweit zahlt ein monatliches Taschengeld und einen Zuschuss für die Unterkunft. Darüber hinaus gibt es Zuschüsse zu Reisekosten, zu einem Sprachkurs im Gastland und Auslandkranken-, Haftpflicht- und Unfallversicherung werden übernommen. Nähre Informationen zum Projekt kulturweit erhalten Sie hier: https://www.kulturweit.de/

Darüber hinaus können Ihnen folgende Tipps helfen, passende Praktikumseinrichtungen im Ausland zu finden:

Wenn Sie sich zum Thema Praktikum zwischen Masterabschluss und Referendariat persönlich beraten lassen möchten, melden Sie sich einfach per E-Mail im Akademischen Auslandsamt der PH bei Beate.Gruber(at)ph-gmuend.de.