PH Schwäbisch Gmünd » Einrichtungen » Angebote für Schüler_innen » Girls' Digital Camps

Das vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau geförderte Projekt „Girls‘ Digital Camps“ in der Region Ostwürttemberg hatte zum Ziel, mehr Schülerinnen für Themen der Digitalisierung und der Informationstechnik (IT) zu begeistern. In diesem Projekt arbeiteten die Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd in Kooperation mit der eule gmünder wissenswerkstatt und dem Kooperationspartner Klett MINT an einer nachhaltigen Konzeption, um Schülerinnen der Klassenstufen 6 bis 10  in unterschiedlichen Themenschwerpunkten der Digitalisierung einen Einblick in die Berufslandschaft zu geben sowie erste Erfahrungen im IT-Feld aufzubauen und zu vertiefen.

Die Umsetzung sah regelmäßige modulare Angebote sowie vertiefende Veranstaltungen in Form von Digital Camps für eine Gruppe Schülerinnen der Sekundarstufe vor. Durch eine an aktuellen Berufsfeldern orientierte Themenauswahl, motivierende und interessengeleitete Beispiele sowie eine praxisorientierte Umsetzung wurde die Selbstwirksamkeit der Mädchen und jungen Frauen gestärkt und das Selbstbewusstsein im Umgang mit der Gestaltung und Nutzung von digitaler Technik aufgebaut.

Zusammen mit der eule gmünder wissenswerkstatt führte die Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd mit Hilfe von motivierenden Aufgabenstellungen die Mädchen und jungen Frauen an die digitale Technik und deren Anwendung und gesellschaftliche Auswirkungen heran. Die modularen Angebote wurden so aufgebaut, dass die Mädchen und jungen Frauen mit Erfolg digitale Aufgaben lösen und am Ende selbst in einem eigenen Projekt ihre Fähigkeiten anwenden konnten.
In so genannten Digital Camps wurden an Aktionstagen ausgewählte Themen aus den Bereichen Digitalisierung, Technik und Programmierung fokussiert, die für alle Mädchen der Sekundarstufe geöffnet sind. Hier konnten erste Erfahrungen gesammelt und Ideen umgesetzt werden.
Neben der Förderung von Mädchen und Frauen galt es auch, die im Kontext der genderspezifischen Förderung beteiligten Personengruppen und Stakeholder in den Prozess zu involvieren und zu sensibilisieren.

Eine intensive Konfrontation mit Vorbildern und Role Models aus der Wirtschaft sowie unvoreingenommenen Entscheidungsträgerinnen hat sowohl die eigene Einschätzung der Mädchen zur IT-Berufswelt als auch die Betrachtung der Rolle von Frauen in informationstechnischen Berufen nachhaltig beeinflusst. Eine enge Kooperation mit Firmen und regionalen Unternehmen ermöglichte einen Blick hinter die Kulissen und eine realistische Sicht  auf die Berufe in Bereich der Digitalisierung, welche den Mädchen offen stehen.

Projektzeitraum: 01.10.2018 – 31.12.2020

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Lars Windelband
Raum: B 005a
Telefon: +49 7171 983 – 277
E-Mail: lars.windelband(at)ph-gmuend.de