PH Schwäbisch Gmünd » Studium » Bewerben & Immatrikulieren » Bewerbung Bachelor

Anerkannte berufliche Aufstiegsfortbildung

Eine Aufstiegsweiterbildung und der Nachweis eines Beratungsgesprächs berechtig zum Studium aller Fachrichtungen an allen baden-württembergischen Hochschulen (§ 58 Abs. 2 Ziff. 5 Landeshochschulgesetz [LHG]).

Die Aufstiegsfortbildung bzw. die Meisterprüfung soll auf einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung aufbauen. Deren Lehrgang muss mindestens 400 Unterrichtsstunden umfassen. Daneben ist ein schriftlicher Nachweis über ein Beratungsgespräch an einer Hochschule nach § 2 Absatz 2 LHG zu erbringen.
Folgende Vorbildungen werden als berufliche Aufstiegsfortbildung anerkannt:

  • Meisterprüfungen in einem Handwerk nach der Handwerksordnung
  • Industriemeister
  • Meister in den Bereichen Landwirtschaft und Hauswirtschaft
  • Fachwirt (IHK)
  • vergleichbare Qualifikationen im Sinne des Seemannsgesetzes
  • Fortbildungen auf Grund der Weiterbildungsverordnungen nach § 19 Landespflegegesetz
  • Abschlüsse einer Fachschule im Sinne von § 14 Schulgesetz
  • Abschlüsse an der VWA z. B. Verwaltungsbetriebswirt, Verwaltungsdiplomwirt, Betriebswirt und Betriebswirt in einem Schwerpunktfach
  • Abschlüsse entsprechend der Rahmenvereinbarung über Fachschulen der Kultusministerkonferenz vom 07.11.2002 in der jeweils geltenden Fassung.

 

Beratungsgespräch
Das Beratungsgespräch wird an den Hochschulen durchgeführt. Die Bescheinigung wird von anderen baden-württembergischen Hochschulen anerkannt.

Falls Sie an der PH Schwäbisch Gmünd einen Beratungstermin wünschen, vereinbaren Sie bitte einen Termin mit unserer Zentralen Studienberatung