PH Schwäbisch Gmünd » Studium » Gendersensibles Lehren & Lernen » Let's talk about gender

Sollen die Geschlechter / die binäre Geschlechterordnung (Mann und Frau) abgeschafft werden?

Eigentlich geht diese sehr verbreitete Frage schon komplett am Kern der Sache vorbei, denn ihr liegt das binäre und eindeutige Verständnis von Geschlecht zugrunde. In der Biologie gibt es mittlerweile eine deutlich differenziertere Sichtweise der Geschlechter. Auf gesamtgesellschaftlicher Ebene ist das aber noch nicht so richtig angekommen.

Mehr Infos:http://www.spektrum.de/news/die-neudefinition-des-geschlechts/1335086

Darüber hinaus „[…] gibt nicht nur eine Art, ‚als Frau’ oder ‚als Mann’ zu leben. Es eröffnen sich vielmehr viele Varianten des Frau-Seins, des Mann-Seins oder auch des Ganz-anders-Seins. Die Vorstellung von Geschlecht als Möglichkeit, sich selbst an beliebiger Stelle zwischen den Polen ‚männlich’ und ‚weiblich’ oder auch ganz außerhalb dieser zu positionieren, gibt jeder Person die Freiheit, sich als männlich oder weiblich zu definieren, ohne sich gesellschaftlichen Normen und Geschlechterklischees unterwerfen zu müssen. Andere können die Etikettierung als ‚männlich’ oder ‚weiblich’ für sich ablehnen und sich als beides oder etwas anderes definieren. Jeder Mensch sollte Geschlechtsidentitäten, sexuelle Orientierungen und Lebensweisen akzeptieren, die anders sind als die eigenen. Damit werden traditionelle Vorstellungen von Geschlecht ihrer Allgemeingültigkeit beraubt und um vielfältige Lebensweisen erweitert. Alle Menschen müssen, unabhängig von ihrer geschlechtlichen Identität, die gleichen Rechte und Chancen haben.“

Beck, Dorothee; Stiegler, Barbara: Das Märchen von der Gender-Verschwörung – Argumente für eine geschlechtergerechte und vielfältige Gesellschaft. Friedrich-Ebert-Stiftung. Broschüre. Berlin, 2017, S. 15.