PH Schwäbisch Gmünd » Forschung

Forschungsprofil

Bildungsforschung - interdisziplinäre Gesundheitsförderung - Migrations- und Partizipationsforschung

Die Forschungsaktivitäten orientieren sich an dem Profil der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd mit den Schwerpunkten Bildungsforschung, interdisziplinäre Gesundheitsförderung sowie Migrations- und Partizipationsforschung. Im Bereich der Bildungsforschung erfolgt eine weitere Unterteilung in die Themenfelder Bildungsprozesse im Lebenslauf, Bildung im Kontext von Heterogenität, MINT-Förderung, gesellschaftliche Bildung, Bildung für nachhaltige Entwicklung, Kindheitspädagogik, Kulturelle Bildung, Digitalisierung und Medien, Berufsforschung, Beratung und Weiterbildung. In dem Profilschwerpunkt Gesundheitsförderung stehen insbesondere die schulische sowie die betriebliche Gesundheitsförderung und Prävention im Zentrum des Interesses, der Bereich Pflegeforschung wird derzeit aufgebaut. In dem Profilschwerpunkt Migrations- und Partizipationsforschung werden zugleich die aktuellen Herausforderungen der Multilingualität (DAF/DAZ) erforscht und interdisziplinäre Bezüge zu den Themenbereichen des Schwerpunkts Bildungsforschung hergestellt.

Die Umsetzung der vielfältigen Forschungsprojekte erfolgt sowohl in Eigenprojekten als auch drittmittelbasiert, wobei die Drittmittelforschung einerseits durch überregionale Drittmittelgeber gefördert wird (DFG, BMBF, EU, MWK/IQF) sowie andererseits durch regionale Drittmittelgeber, für die vor allem der Forschungstransfer bedeutsam ist (Unternehmen, Kommunen u.a.). Das Drittmittelaufkommen befindet sich auf einem hohen Niveau.

Informationen über laufende und abgeschlossene Forschungsprojekte an der PH Schwäbisch Gmünd finden Sie in der Forschungsdatenbank.

Neben der Grundlagenforschung verfolgt die PH das Ziel, den Forschungstransfer zu fördern und auszubauen. Dies erfolgt durch die institutionelle Etablierung von Forschungs- und Transferzentren wie z.B. das Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung, das Zentrum für Medienbildung, das Diagnostische Zentrum, das Bilderbuchzentrum BUFO und das Kompetenzzentrum für naturwissenschaftliche Bildung, aber auch durch die strukturelle Verankerung des forschenden Lehrens und Lernens in den Studienordnungen.

Zur Verbesserung der Rahmenbedingungen wurden die Service- und Angebotsstrukturen in der Forschungsförderung optimiert (Projekt QuiF) und verschiedene Instrumente entwickelt wie z.B. Informationsangebote (Forschungskompass), Beratungsangebote für die Drittmittel- und Auftragsforschung sowie den wissenschaftlichen Nachwuchs (Projekt QuaPromo), die institutionelle Verankerung des Projektmanagements (z.B. Auftaktgespräch zum Projektbeginn, Prozessabstimmung Projektleitung-Projektmanagement, elektronische Projektakte), Methodenworkshops sowie spezielle Formate der internen Forschungsförderung. 

Forschungsprojekte

Hier gelangen Sie zur
Forschungsdatenbank.