Dr. Martina Schmette

Dr. Martina Schmette, Forschungsreferentin

Raum:Zi. A 122
Telefon:+49 7171 983-418
Sprechzeiten:nach Vereinbarung
E-Mail:martina.schmette(at)ph-gmuend.de
  • Recherche zu und Bekanntmachung von geeigneten Forschungsförderprogrammen und Ausschreibungen
  • Beratung und Unterstützung bei Drittmittelprojektanträgen (u. a. Antragsmanagement)
  • Reporting, Aufbereitung und Präsentation der Forschungsarbeit der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd (u. a. Forschungsdatenbank, Forschungsseiten der PH-Homepage, Forschungsbericht)
  • Unterstützung der Hochschulverwaltung bei der finanziellen Abwicklung von Forschungsprojekten
  • Beratung und Unterstützung von Nachwuchswissenschaftler/innen (z. B. Promotions- und Postdoktorandenstipendien)
  • Beratung und Unterstützung des Senatsausschusses für Forschung
  • Mitarbeit bei der Entwicklung von Maßnahmen zur Qualitätssicherung in der Forschung 
  • Forschungsmethoden
  • Forschungsprozessphasen
  • Forschungsprozessgestaltung 

Monographien

Dohrn, S, / Hasebrook, J. / Schmette, M. (Hrsg.): Vielfalt und Innovation: Strategisches Diversity Management für Innovationserfolg, Aachen 2011.

Remmele, B. / Schmette, M. / Seeber, G. (Hrsg.): Educating Entrepreneurship. Didaktische Ansätze und europäische Perspektiven, Wiesbaden 2007.

Schmette, M. / Kim, S. / Sauerland, D.: Studium im Wandel?! Die Erwartungen der Studierenden an betriebswirtschaftliche Erst- und Weiterbildungsstudiengänge. Teil II: Zur Notwendigkeit wissenschaftlicher Weiterbildung: die Nachfrage nach Weiterbildungsstudiengängen und ihre Determinanten, Schriften der Wissenschaftlichen Hochschule Lahr, Nr. 8, Lahr 2006.

Kim, S. / Schmette, M. / Sauerland, D.: Studium im Wandel?! Die Erwartungen der Studierenden an betriebswirtschaftliche Erst- und Weiterbildungsstudiengänge. Teil I: Die Wahl von Hochschultyp und Studienabschluss beim Erststudium: Motive, Erwartungen und Einschätzungen der Studierenden, Schriften der Wissenschaftlichen Hochschule Lahr, Nr. 7, Lahr 2006.

Schmette, M.: Gestaltungsprinzipien für die Initiierung und Realisierung von Public Private Partnership (PPP) an Beispielen der Gewerbeansiedlung und weiterer Dienstleister, Dissertationsschrift, Aachen 2005.

Schmette, M. / Nussbaum, C. / Strina, G.: Klein aber oho! – Mikrounternehmer in der Praxis; herausgegeben von Strina, G./Henning, K., Aachen 2003.

 

Buchbeiträge

Dohrn, S, / Hasebrook, J. / Schmette, M.: Management innovationsförderlicher Merkmale von Diversität in der Unternehmung; in:  Dohrn, S, / Hasebrook, J. / Schmette, M. (Hrsg.): Vielfalt und Innovation: Strategisches Diversity Management für Innovationserfolg, Aachen 2011, S. 135 – 163. 

Dohrn, S, / Hasebrook, J. / Schmette, M.: Diversity und Innovation; in: Barthel, E. / Hanft, A. / Hasebrook, J. (Hrsg.): Integriertes Kompetenzmanagement im Spannungsfeld von Innovation und Routine, Münster 2010, S. 109 – 130.

Schmette, M.: Entrepreneurship und Entrepreneurship Education in Deutschland; in: Remmele, B. / Schmette, M. / Seeber, G. (Hrsg.): Educating Entrepreneurship. Didaktische Ansätze und europäische Perspektiven, Wiesbaden 2007, S. 57 – 74.

Schmette, M. / Remmele, B.: Professionelle Drittmittelakquise. Forschungsmanagement – Professionalisierungsstrategien – Mittelgeber; in: Tag, B. / Berthold, C. / Scholz, G. / Seidler, H. (Hrsg.): Handbuch Praxis Wissenschaftsfinanzierung, Berlin 2007, S. 1 – 28 (Bereich B 2.1).

Wilkens, U. / Keller, H. / Schmette, M.: Wirkungsbeziehungen zwischen Ebenen individueller und kollektiver Kompetenz. Theoriezugänge und Modellbildung; in: Schreyögg, G. / Conrad, P. (Hrsg.): Management von Kompetenz, Managementforschung 16, Wiesbaden 2006, S. 121 – 161.

Schmette, M. / Geiger, E. / Franssen, M.: Phasenmodell für Netzwerke; in: Henning, K. / Oertel, R./Isenhardt, I. (Hrsg.): Wege zur Zukunftsfähigkeit. Wissen – Innovation – Netzwerke, Berlin 2003, S. 65 – 71.

Schmette, M. / Geiger, E. / Franssen, M.: Praxisbeispiel Qua-Pro-Net: Netzwerk für Qualitäts- und Prozessmanagement; in: Henning, K. / Oertel, R. / Isenhardt, I. (Hrsg.): Wege zur Zukunftsfähigkeit. Wissen – Innovation – Netzwerke, Berlin 2003, S. 72 – 82.

Schmette, M. / Strina, G. / Killmann, P. A.: Praxisbeispiel: EWG – Erfahrungsberichte von erfolgreichen Public Private Partnerships; in: Bullinger, H.-J./Herrmann, S. (Hrsg.): Wettbewerbsfaktor Kreativität – Strategien, Konzepte und Werkzeuge zur Steigerung der Dienstleistungsperformance. Wiesbaden (Gabler) 2000, S. 203 – 212.

 

Zeitschriftenaufsätze und Konferenz-Proceedings

Remmele, B. / Seeber, G. / Krämer, J. / Schmette, M.: Game-Based Teaching Dimensions of Analysis, in: Proceedings of the 3rd European Conference on Games-Based Learning, Graz 2009, S. 325 – 331.

Schmette, M. / Remmele, B.: Empirische Forschung praxisnah vermitteln. Schüler erforschen Fragen der Berufsorientierung; in: Unterricht Wirtschaft, 9. Jg., Heft 34, 2008, S. 54 – 58.

Remmele, B. / Schmette, M. / Seeber, G.: Game-Based Entrepreneurship Education. In: New Learning 2.0? Proceedings of EDEN - Conference 2007, Naples 2007.

Schmette, M. / Seeber, G.: Die Hochschulen im Bologna-Prozess; in: Archiv für Wissenschaft und Praxis der sozialen Arbeit, 1/2006, S. 4 – 18.

Schmette, M. / Strina, G. / Müller, D.: Neue Wege gehen. Kunden- und Strategieworkshop verknüpfen – qualifizierte Rückmeldung erhöht Qualität von Produkten und Dienstleistungen; in QZ, 9/2002, S. 920 – 922.

Schmette, M. / Müller, D.: Leitfaden für Kunden- und Strategieworkshop; in: SENEKA-Journal (2) 2001, S. 14 – 15.

Schmette, M. / Wingen, S.: Bewertung der Gruppenarbeit; in: Personal, Heft 7, 2000, S. 340 – 344.

Pittermann, P. / Schmette, M. / Henning, K.: Über informelle Beziehungsnetzwerke zur Public-Privat-Partnership; in: io management, Nr.1/2, 1999, S. 28 – 34.

 

Kurzberichte und Arbeitspapiere

Schmette, M.: Transferkonzept Drittmittelforschung, Lahr 2009.

Strina, G. / Schmette, M. / Schenk, S.: Zwischen Naivität und Regelungswut. Wichtige Elemente der rechtlichen Basis für erfolgreiches Kooperieren, Heft 6, Mülheim an der Ruhr 2003.

Schmette, M. / Geiger, E.: Netzwerkerweiterung – Was ist zu tun? Ein praktischer Leitfaden, Mülheim an der Ruhr 2002, als Download unter: www.ifu-kybernetik.de/downloads.

Schmette, M. / Nußbaum, C. / Strina, G.: Positionspapier Mikrounternehmer. Stand und Perspektive im Forschungsfeld Mikrounternehmertum, Mülheim an der Ruhr 2002, als Download unter www.dl2000.de und www.ifu-kybernetik.de/downloads.

Schmette, M. / Strina. G.: Leitfaden Kunden- und Strategieworkshop, Mülheim an der Ruhr 2001, als Download unter: www.ifu-kybernetik.de/downloads.

Franssen, M. / Riedel, M. / Schmette, M.: Phasen der Netzwerkentwicklung und des Netzwerkmanagements (Kap. 3); in: Netzwerkkompendium. – Erfahrungen in Netzwerken –, 4. Version, 2001, S. 19 – 37.

Schmette, M.: Kompetenzprofile für Netzwerkakteure (Kap. 5); in: Netzwerkkompendium. – Erfahrungen in Netzwerken –, 4. Version, 2001, S. 53 – 64.

Schmette, M. / Strina, G. / Henning, K.: Empfehlungen und Informationen zur internen und externen Eigenkapitalstärkung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), Heft 4, Mülheim an der Ruhr 1999.

 

Forschungs- , Jahres- und Projekt-Abschlussberichte

Wissenschaftliche Hochschule Lahr (Hrsg.): Jahresbericht 2009, Redaktion: Schmette, M., März 2010.

Wissenschaftliche Hochschule Lahr (Hrsg.): Forschungsbericht 2008. Forschungsleistungen im Profil, Redaktion: Schmette, M., Juni 2009.

Wissenschaftliche Hochschule Lahr (Hrsg.): Forschungsbericht 2007. Forschungsleistungen im Profil, Redaktion: Schmette, M. / Remmele, B., April 2008.

Wissenschaftliche Hochschule Lahr (Hrsg.): Forschungsbericht 2006. Forschungsleistungen im Profil, Redaktion: Schmette, M. / Remmele, B., März 2007.

Ausbildungsdaten

1989Abschluss Abitur
1989 – 1995Studium an der Gerhard-Mercator-Universität – GH – Duisburg im Diplom II Studiengang Sozialwissenschaften (Studienrichtung Soziologie mit NF Psychologie und Personalwirtschaft) Abschluss: Diplom-Sozialwissenschaftlerin
1996 – 2000Studium an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Oberhausen e. V. (berufsbegleitend in den Abendstunden) Abschluss: Betriebswirt (VWA)
2004Beendigung des Promotionsverfahrens an der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften der Universität Duisburg-Essen Abschluss: Dr. phil.Thema: Gestaltungsprinzipien für die Initiierung und Realisierung von Public Private Partnerships (PPP) an Beispielen der Gewerbeansiedlung und weiterer Dienstleister
2008 – 2009Qualifizierungen zur Qualitätsmanagement-Fachkraft QMF-TÜV, Qualitätsmanagement-Beauftragte QMB-TÜV und Qualitätsmanagement-Auditorin QMA-TÜV

 

Beruflicher Werdegang

Seit 2011Forschungsreferentin an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd
2004 – 2010Forschungsreferentin am Research Service Center (RSC) der WHL Wissenschaftliche Hochschule Lahr, Lahr/Schwarzwald
1997 – 2003Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Unternehmenskybernetik e. V. (IfU), Mülheim / Ruhr
1995 – 1996Wissenschaftliche Angestellte im Praktikanten- & Absolventenbüro Sozialwissenschaften an der Gerhard-Mercator-Universität – GH – Duisburg